RASKOLNIKOFF/MONTHLY RED Split 7“

Pop-Punk/Deutschpunk

Vordergründig geht es hier um ein Review der Split-7″ von Raskolnikoff und Monthly Red, eigentlich wird aber das Alleiner Threat Fanzine abgefeiert.

Interessante Mischung,m die uns Mika hier auf seinem neuesten Release serviert. Monthy Red kommen von den Philippinen und spielen zuckersüßen Pop-Punk. Leider singen sie in englisch, was ich ein bisschen schade finde, aber ich kann es natürlich nachvollziehen, da sie in englisch mehr Leute erreichen. Denn die Band braucht sich vor anderen, international bekannteren Pop-Punkbands nicht verstecken. Song 1, der das Thema Migration aus Sicht einer zurückgelassenen Tochter behandelt ist ein kleines Ohrwürmchen, Song 2 finde ich dann etwas ungelenker und schwächer. Trotzdem eine interessante Band und vielleicht veröffentlicht Mika in Zukunft ja noch ein bisschen mehr von denen.

Monthly Red teilen sich die 7” mit Raskolnikoff aus Berlin um Schlammrock-Herausgeber Höppi. Hier gibt es drei feine Deutschpunksongs zu hören, die an alte Muff Potter oder Aus’m Bauch-Records-Bands erinnern. Textlich ist man politisch, aber nicht platt und singt über Gentrifizierung, die europäische Abschottungspolitik und Freundschaft. Das ist ebenfalls sehr gelungen und auch hier hege ich die Hoffnung, dass Mika bald mal ein paar neue Songs der Berliner veröffentlichen wird. Insgesamt also ein schöne Single!, die auch durch die hübsche Aufmachung und die verschiedenen Vinylfarben gefällt.

Und wenn ich gerade dabei bin. Mika hat vor einiger Zeit eine neue Ausgabe seines Egozines Alleiner Threat veröffentlicht. Laut Vorwort könnte das die letzte Ausgabe sein, was ich nicht hoffe und sehr schade fände. Zumal ich immer noch auf die Dackelblut-Ausgabe warte… Aber kommen wir zur vorliegenden, fünften Ausgabe. Die ist dieses Mal ego-as-fuck, denn es handelt sich sozusagen um ein Tagebuch aus dem Dezember 2016. Das heißt es gibt 31 Einträge aus dem Leben des Mika Reckinnens. Mika schreibt unter anderem über besuchte Konzerte, seine Arbeit für die NGO Powershift, die sich für eine ökologische und solidarische Energie- und Weltwirtschaft einsetzen, Gedanken über die politischen Zustände in diesem und anderen Ländern. Und da Mika nicht nur gut schreiben kann, sondern auch ein sehr sympathischer, unterhaltsamer und reflektierter Zeitgenosse ist, liest sich das alles ganz wunderbar. Von mir aus hätte der Dezember 2016 auch 60 Tage haben können, wenn Mika dann 29 Einträge mehr geschrieben hätte.

Ich möchte an dieser Stelle übrigens noch auf die Vorgängerausgabe des Alleiner Threat hinweisen, auf Ausgabe 4. Diese Ausgabe drehte sich ausschließlich um Punkrock auf den Philippinen und die politischen Zustände dort. Und als extra Schmankerl liegt dem Heft noch eine 7” mit sechs philippinischen Bands, darunter auch Monthly Red. Geiles und vor allem informatives Teil!

Mein Tipp deshalb an euch: Bestellt am besten direkt bei Mika beide Hefte und die Single. Es lohnt sich!


Info:

Format: 7″

Label: Alleiner Threat Records

Band Website: https://raskolnikoff.bandcamp.comwww.facebook.com/monthlyredband

Label Website: http://alleinerthreat.blogsport.de

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Letzte Artikel von Falk Fatal (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*