Allerfeinste Sabotage

Tonträger von Sabotage Records

Sabotage Records haben ein feines Päckchen geschickt. Der Inhalt weiß mal wieder zu überzeugen – mal mehr, mal noch mehr.

Public Eye – Mood Change Party Demo

Als ich die ersten Textzeilen vom ersten Lied der Kassette lese erwartete ich zu den mindestens etwas verzweifelt klingenden Lyrics eine ebenso verzweifelte, ausbrechen wollende Musik, aggressiv, frustriert, laut, irgendwie so was. Aber was Public Eye dann machen ist eher lakonisch, repetitiv, garagig und auf so eine hypnotische Art und Weise tanzbar. Erst nach ein bisschen Internetrecherche finde ich heraus, dass das die fantastischen Autistic Youth aus Portland sind, bzw. waren. Die Instrumente getauscht und mit neuem Namen versehen geben sie hier ihr Debut mit wavigen Hallmomenten, eben leicht garagigem Flair und Postpunk-Feeling. Auch Autistic Youth wussten Stile zu verschmelzen. Schade zwar, dass es mit ihnen aus sein soll, schön aber das sie mit so einem tollen Projekt weitermachen.

Format: MC

Label: Sabotage Records

Band Website: publiceye.bandcamp.com

Label Website: sabotagerecords.net

 


The Guests – Red Scare `15

Das The Guests Demo Tape läuft keine fünf Sekunden und mir kommen sofort The Smith ins Bewusstsein, das coole Drumming, der verspielte Bass, die leicht verträumte, dramatische Art zu singen, selten liegt eine Referenz für mich so eindeutig vor Ohren wie hier. Sicher haben die Typen aus Philadelphia, die sich ein paar Bandmitglieder mit Sheer Mag teilen auch gerne The Cure gehört. Ich bin auf jeden Fall angetan, auch wenn mir das Wort Copycat im Kopf herumspukt, aber nicht auf eine negative Art und Weise, vielleicht so, wie es Stranger Things im Serienbereich schaffte X 80ies Referenzen unterzubringen, so schaffen The Guest an die beiden von mir zitierten Bands anzuknüpfen, also eine New Wave, Goth und Post Punk Zeitreise. Ich bin auf das erste Album gespannt.

Format: MC

Label: Sabotage Records

Band Website: www.facebook.com/theguests000

Label Website: sabotagerecords.net

 


SPECTRES – Utopia

Da ist sie! Nach Nothing To Nowhere kam im Frühjahr nach vier Jahren das dritte SPECTRES Album Utopia via Sabotage über den Teich. Nach einigen Unstimmigkeiten ging es mit neuem Schlagzeuger weiter, dann gab es noch Stress mit dem Mix und wohl auch mit dem Presswerk, so dass die Scheibe mit einiger Verspätung in die Läden kam. In den Staaten übrigens bei Deranged Records. Insgesamt ist Utopia ein wenig ruhiger ausgefallen, es fehlen die etwas schnelleren und energetischeren Stücke, die es auf den Vorgängeralben wie mit Remote Viewing gab. Utopia ist trotzdem ein gutes Album geworden, auch wenn, meiner Meinung nach etwas Abwechslung das Ding vollends geadelt hätten. So bewegen sich die Songs im düsteren Wave/Post/Goth Punk, aber nicht ohne eine unaufdringliche Poppigkeit miteinzuweben. Die Atmosphäre ist dicht, dafür sorgen Zachs komplexe Gitarrenläufe, dezenter Keyboardeinsatz und Brian Gustavsons hallunterlegte Stimme. Komplettiert wird das Ganze durch das unheimlich geile Artwork von Jonathan Sirit, der das Albumcover und das 20 seitige Booklet sehr geometrisch, düster, grafisch, irgendwie bauhausmäßig illustriert hat. Kommt wie alle Platten auf Sabotage mit Downloadcode.

Format: LP

Label: Sabotage Records

Band Website: www.facebook.com/spectresvancouver

Label Website: sabotagerecords.net

 


CULT VALUES – S/T

Wow, was für ein geil mitreißendes Album haben CULT VALUES da aufgenommen?! Die Berliner schaffen es Melancholie und Düsternis die nötige Wut beizumengen um sich aufzurichten und stoisch nach vorne zu preschen. Das treibt und greift dich am Kragen, die Melodien sind Punk as fuck, mal blitzt 80er Hardcore durch, mal düstere oldschool UK-Punk Fragmente, facettenreich und immer mitreißend. Ein zusätzliches Kleinod ist das Booklet, zu jedem Song und den jeweiligen Lyrics hat ein anderer Künstler ein Bild beigesteuert. Sau gut gemastert wurde das Album in London bei North London Bomb Factory. Für mich ein heißer Anwärter auf das Album des Jahres!

Format: LP

Label: Sabotage Records

Band Website: www.facebook.com/Cult-Values

Label Website: sabotagerecords.net

 

dennisdegenerate

dennisdegenerate

Per Saugglocke aus der Mutter gepfropft, der platte Niederrhein das Silbertablett, Wiesen und Wälder mein Spielzimmer. Zwischen Fördertürmen und Auen mit anderen Circle Jerks die Adolescents verschwendet. Den Dicken markiert, Radio Mindfuck moderiert, Parties gesprengt, für Ox & Punkrock! kolumniert.
Übern Pott nach Frankfurt geflogen und hier Stellung bezogen.
Mit Face Slap Konzerten Lieblingsbands an den Main geholt und jetzt für Polytox über den Tellerrand gelinst, Fortsetzung folgt.
dennisdegenerate

Letzte Artikel von dennisdegenerate (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*