ARGYLE GOOLSBY – Darken Your Doorstep

Zur Vorfreude auf Halloween

Seitdem sich die Horrorpunk-Ikonen Blitzkid vor rund fünf Jahren aufgelöst haben, beschreitet ihr Sänger und Bassist Steve Matthews aka Argyle Goolsby Solo-Pfade. Nach diversen Singles und EPs kommt mit „Darken Your Doorstep“ nun sein erster Longplayer, eingespielt mit seiner Begleitband The Roving Midnight. In die richtige, morbide Stimmung versetzt den Zuhörer der brasilianische Schauspieler und Filmemacher José Mojica Marins, besser bekannt als „Coffin Joe“: Er hat ein beschwörendes, düsteres Intro eingesprochen. Danach folgen 14 selbst geschriebene Stücke horrormäßigen Punkrocks und punkigen Horrors. Die meisten bewegen sich im Uptempo-Bereich wie „The Brides“, bei dem Dead Richy Gein von den B.Z.F.O.S. die Backings beigesteuert hat.

Dennoch ist das Album wirklich abwechslungsreich; mit „Dear Theda“ ist sogar eine Ballade dabei. Die Horrorthematik beschränkt sich in Matthews’ Songwriting nicht auf (B-)Movies, auch wenn die durchaus eine Rolle spielen, zum Beispiel mit „Mister Babadook“; das Düstere hat bei ihm aber insgesamt etwas mehr Tiefgang. Auf das Album hat sich die Horrorpunk-Gemeinde also zu recht gefreut, das Warten hat sich gelohnt! PS: Wer sich für die europäische 180-Gramm-LP entscheidet, bekommt neben einem Downloadcode mit „Washer At The Ford“ noch einen Bonustrack dazu; den kennt man zwar schon von einer EP, hier gibt’s aber eine neu eingespielte Version.


Format: CD, LP & Download, Download

Bandhomepage: Argyle GoolsbyFacebook

Labelhomepge: Ring Of FireFacebook

Tilmann Ziegenhain

Tilmann Ziegenhain

Der leicht adipöse Mittdreißiger kann von vielem etwas, aber nichts richtig und hatte damit die besten Voraussetzungen, um irgendwas mit Medien zu machen. Wenn er nicht in Mannheim als Redakteur arbeitet, studiert er in Frankfurt, lebt in Darmstadt oder fällt in seinem Geburtsort Wiesbaden rum.
Hätte er mehr Zeit, würde er gerne Sütterlin und Blues Harp lernen – oder öfter die Rüsselspringer im Zoo besuchen. Weil er aber immer noch nicht das Zehnfingersystem beherrscht, hat er keine.
Eine der letzten ungeklärten Fragen unserer Zeit ist ihm zufolge, wie Vegetarier eigentlich zu fleischfressenden Pflanzen stehen.
Nachdem er heute zum ersten Mal in der dritten Person über sich geredet hat, fragt er sich außerdem, ob es nicht Zeit für einen Künstlernamen wäre.
Tilmann Ziegenhain

Letzte Artikel von Tilmann Ziegenhain (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*