Arrested Denial und Brassterds – Darmstadt / Schlosskeller, 14.10.2017

18 Jahre Radaudisko Darmstadt

 „Wir haben keine Gegner mehr, der 1.FC Köln muss her“. Ach nee! Eine Vollformatkamera muss her. Ich habe schon einmal im Schlosskeller fotografiert. Und zwar BlutHirnSchranke. Die Bilder sind aber alle nix geworden. Bei diesem Konzert habe ich mir auch einen abgewürgt, halbwegs brauchbare Fotos zu schießen. Bei diesen Lichtverhältnissen kommt meine Kamera leider an ihre Grenzen. Da lobe ich mir doch den super beleuchteten TV Smith letzten Monat in Wiesbaden. Egal, das ist Punk und muss so sein.

18 Jahre Radaudisko wurde gefeiert. Respekt und Gratulation an Carsten Caloi und DJ Kröte. Was ham die Jungens uns über die Jahre für geile Bands nach Darmstadt in den kleinen Keller geholt. Marathonmann, Kotzreiz, Pascow etc. Vielen Dank dafür. Auch diesmal wieder zwei geile Bands am Start: Arrested Denial aus Hamburg und die Brassterds aus Berlin. Da lässt sich euer rasender Reporter natürlich nicht zweimal bitten. Naja, eigentlich ist mir erst 3 Stunden vor Beginn eingefallen, dass ich ja auch ein paar Bilder schießen könnte. 2,5 Stunden vor Beginn kam schon das Okay von Herrn Caloi, sehr geil und unkompliziert. Also los: Arrested Denial machten den Anfang und ich war gespannt wie ein Flitzebogen, denn die aktuelle Scheibe „Frei.Tal“ mit der sie gerade unterwegs sind, finde ich mal richtig gut. Und ich wurde nicht enttäuscht. Nachdem der Mischer beim zweiten Song auch mal die Gitarren laut drehte, ging´s gut nach vorne. Da darf man gespannt sein, was die Herren in nächster Zeit noch so veranstalten. Zumal sie sich nach dem Konzert auch als sehr nette Zeitgenossen outeten. Aber wer als Hamburger Band mit einem „47 Million Dollars“ T-Shirt in Darmstadt auftritt, hat eh schon gewonnen. Schade dass Alex, Ex-Gitarrist von 47 im Urlaub war, der hätte sich gefreut. Dann erstmal Umbaupause und viel Scheiß gelabert mit dem anwesenden Pöbel. Bis auf eine Person waren wieder saunette Leute am Start, die diese Abende halt immer noch viel geiler machen. Ganz nebenbei habe ich natürlich wieder eine neue Band gegründet. Ich weiß gar nicht, wie viele Bands ich im Suff schon gegründet habe, nur aufgrund eines geilen Bandnamens. Diesmal war der Name so geil, dass wir ihn alle nach 5 Minuten schon wieder vergessen hatten. Aber er war bestimmt der Knaller, Leute!

Dann baten die Brassterds aus Berlin zum Tanze. Da ließ sich die Meute auch nicht zwei Mal bitten, es ging direkt beim ersten Song gut ab. Schön rauher Ska-Oi-Punk mit viel Gebläse. Spielen ja auch Leute von nicht ganz unbekannten Bands wie The Offenders , Oxo86 oder den Darmstädter Skaallüren mit, die natürlich auch alle wissen wie es geht. Eigentlich hatte ich mir extra etwas mehr Kleingeld eingesteckt, weil ich mir von beiden Bands das Vinyl mitnehmen wollte. Aber das haben mir die Herren der Raudaudisko gründlich vermiest mit ihren Songs von Muff Potter, Lyvten etc., zu denen ich gezwungen war zu tanzen, bis der Merchstand schon lange abgebaut war. Naja, Arrested Denial sehe ich nächsten Samstag wieder beim Affentanz-Festival und die Brassterds habe ich hoffentlich auch nicht das letzte Mal gesehen. Schöner Abend!

Marco Capgras

Marco Capgras

Exil Darmstädter, aus dem wunderschönen Bad Offenbach geflohen. 1995 - 2012 bei der Punkband „Ungunst“ am Mikrofon, mimt er jetzt bei seiner aktuellen Band „Captain Capgras“ den großen Zampano. Zwischendurch schnappt er sich mal seine Kamera und knipst ein bißchen fürs Polytox. Das will er so lange machen, bis er die Konzertfotografie beherrscht. Somit dürfte er uns also noch sehr lange erhalten bleiben…
Marco Capgras

Letzte Artikel von Marco Capgras (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*