DIVERS – HelloHello

Ich begebe mich in unbekannte Gewässer und gleite in den Sog der Story die Divers auf ihrer Platte HelloHello weben. Ich gebe zu, es ist kaltes Wasser, in das ich mich werfe, aber mit jedem Schwimmzug verdränge ich die Kälte und tauche ein, in das, was sich bei genauerem Hinsehen als ein Konzeptalbum herausstellt. Zwischen ruhigen und zarten Passagen, mal tapsend, dann wieder spurtend, rennend, kurz vorm Platzen, verbirgt sich die Tour de Force, die Geschichte einer Bankräuberbande, Bonnie-&-Clyde-alike quer durch Americana, Indie und Punk.

Der Geist von Tom Joad waberte ruhelos zwischen den Rillen, ebenso der von Joe Strummer. Wie in einem Roadmovie, einem tragischen Gangsterdrama wechselt die Stimmung zwischen hoffnungsvollem Bangen und fatalistischem No Future, immer maximal romantisch, ohne prätentiös zu sein. Mit HelloHello ist Divers aus Portland ein sensationell gutes, hoch dramatisches Debüt gelungen, welches nun in Europa über Sabotage veröffentlicht wurde.


Info

Format: CD, LP, Digital

Label: Sabotage Records

Band-Website: Divers

Label Website: Sabotage Records

dennisdegenerate

dennisdegenerate

Per Saugglocke aus der Mutter gepfropft, der platte Niederrhein das Silbertablett, Wiesen und Wälder mein Spielzimmer. Zwischen Fördertürmen und Auen mit anderen Circle Jerks die Adolescents verschwendet. Den Dicken markiert, Radio Mindfuck moderiert, Parties gesprengt, für Ox & Punkrock! kolumniert.
Übern Pott nach Frankfurt geflogen und hier Stellung bezogen.
Mit Face Slap Konzerten Lieblingsbands an den Main geholt und jetzt für Polytox über den Tellerrand gelinst, Fortsetzung folgt.
dennisdegenerate

Letzte Artikel von dennisdegenerate (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*