Donald Trump Amtsantritt-Umfrage

Amtsantritts-Umfrage

Eine Umfrage mit verschiedenen Personen mit gleicher Herkunft, aber unterschiedlichem Wohnort – USA oder Deutschland – zum Amtsantritt von Donald Trump.

Vor genau einer Woche trat Donald Trump das Amt des 45. Präsidenten der USA an, nachdem er die Wahlen dazu am 8. November 2015 für sich entschied. Gespannt wartet nun die Weltbevölkerung darauf, was er mit dieser Macht tun wird. Begonnen hat er damit, dass er dem weltgrößten anstehenden Freihandelsabkommen TPP eine Absage erteilte und den Mauerbau an der mexikanischen Grenze bekräftigte – deren Kosten selbstverständlich nicht die USA übernehmen sollen. Darüber hinaus spricht er sich für Waterboarding aus, eine völkerrechtswidrige Foltermethode.

So interessierte es mich, wie einige Bekannte mit US-amerikanischem Hintergrund zu diesem Amtsantritt stehen und ließ sie einige Fragen beantworten. Hinzugefügt sei, dass eine Freundin, die Fragen erst gar nicht beantwortete, weil sie Angst vor einer Benachteiligung bei ihrer anstehenden Übersiedlung befürchtet. Und ein Freund möchte nicht mit vollem Namen und Foto erscheinen, da auch er gehörigen Respekt vor Repression hat. Zwar verständlich und nachvollziehbar, andererseits ziemlich heftig, wenn man überlegt, dass die Meinungsfreiheit im 1. Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten fest verankert ist.

 

Jon steht auf gutes Essen, Fahrräder und Natur

Jon ist Mitinhaber der vegan-vegetarischen Cafébar Kombüse in Mannheim. Ihm half ich damals beim Umzug nach Mannheim und wohnte auch mal ein Jahr mit ihm zusammen in einer Dreier-WG.

Du wohnst schon eine Weile in Deutschland und warst diesen Sommer mal wieder auf Urlaub in deiner alten Heimat. Worin bestehen für dich die größten Unterschiede in punkto Politik?

Richtig, ich lebe seit rund 13 Jahren in Deutschland und war diesen Sommer im Nordwesten der Staaten unterwegs, von dort stamme ich. Die Unterschiede, nach denen du fragst, sind sehr vielfältig. Damit meine ich unter anderem die Wahlmöglichkeiten, die es hierzulande gibt. Je nachdem ob es dir passt, kannst du beispielsweise Die Grünen, Die Linke, oder Die Partei wählen. In den Staaten kannst du dich an sich bloß für die Demokraten oder Republikaner entscheiden. Dadurch entsteht die Option auf mehr Diversität im Kongress oder Senat nicht und beeinflusst entsprechend was oder ob du überhaupt wählen gehst. Ich glaube diese Wahl wäre anders ausgegangen, wenn man sich weniger über Trump unterhalten hätte, und stattdessen in der Berichterstattung mehr den anderen Kandidaten gewidmet hätte.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann kennst du auch ein paar Menschen, die für Trump gewählt haben. Was glaubst du brachte sie dazu?

Tatsächlich habe ich Verwandte, die ihn gewählt haben, weil sie glauben durch ihn wäre ein guter Wechsel in der Regierung möglich. Es ist wirklich schwierig sich mit diesen Personen zu unterhalten, weil sie all ihre Informationen aus den Fox News oder ähnlichem beziehen – Info zu Fox News: Stellt euch vor die BILD hätte auch noch einen eigenen überaus erfolgreichen Fernsehsender, Anmk. Bocky. Diese Medien sind parteiisch, gehören großen Konzernen und haben Beziehungen zu Lobbyisten. Trotzdem ist es möglich andere Medien und Informationen zu finden, die den Massenmedien widersprechen. Um sich vernünftig eine eigene Meinung zu bilden bedarf es halt etwas Mühe und Zeit. Denn das amerikanische System ist darauf aus, dich ständig auf Trab zu halten und dich abzulenken. Man soll Einkaufen gehen, mehr als nötig kaufen, im Auto umherfahren, parken, wieder was kaufen und den Vorgang wiederholen, bis man heim kommt, um seine Lieblingsshows anzuschauen. Die laufen selbstverständlich bei den großen Sendern, wo man die oben angesprochenen Informationen bekommt. Gute Nacht Realität – Hallo Paralleluniversum.

Hattest du mal den Gedanken wieder in die USA zurückzukehren und hat sich dieser jetzt zerschlagen, nachdem diese Flachzange Präsident wurde?

Da muss ich eher grinsen, wenn ich an die jetzig beschissene Situation denke oder allgemein. In Deutschland habe ich nämlich nicht das Gefühl mit gestelltem Iro und mit Aufnähern auf den Klamotten Ärger zu bekommen oder mit Fuck You zu antworten, weil dich deshalb jemand Schwuchtel nennt. Jetzt, da sozusagen die rassistische Katze aus dem Sack ist, glaube ich, wird Rassismus offener und wird noch öfter eskalieren als zuvor. Der Gedanke zurückzugehen, hätte jetzt vielmehr etwas davon Leute zu organisieren, Demos auf die Beine zu stellen oder offene Gespräche mit Menschen zu führen, um ihnen lang-, anstatt kurzfristige Ideen vorzustellen. Irgendwie auf diese Art und Weise versuchen solche Menschen zu erreichen. Ansonsten glaube ich nicht, dass ich bald in die Staaten zurückziehe, wir haben hier unsere eigenen Probleme, die ebenfalls unsere Aufmerksamkeit brauchen,

Inwiefern wird sich der Amtsantritt auf deine Freunde oder Familie auswirken.

Für meine Freunde bedeutet es, dass sie sich bestimmt in der Öffentlichkeit mit konservativer und rechter Politik auseinandersetzen müssen. Ein paar Personen aus meiner Familie haben Trump gewählt und das nervt. Aber ich werde trotzdem das persönliche Gespräch mit ihnen suchen und sie fragen, welche Probleme sie haben, dass sie so gewählt haben. Gegebenenfalls komme ich so einen Schritt weiter, wenn ich ihnen meinen Standpunkt erkläre.

Was glaubst du wird Trump ändern?

Das ist eine gute Frage. Zuerst glaube ich, dass man mit viel Widerstand rechnen kann. Unglücklicherweise gehe ich aber auch davon aus, dass diese Regierung Widerstand auch schwieriger machen wird. Damit meine ich Verhaftungen, teure Strafen oder sogar längere Gefängnisaufenthalte, bloß weil man an einer Demo teilgenommen hat. Ich befürchte die USA wird zu einer Art Polizei- oder Militärstaat, der eine Auge darauf hat, dass man nicht aus der Reihe tanzt. Darüber hinaus werden sicher die Umweltauflagen ausgehebelt. So, dass man sich mit kleinem Geld an natürlichen Ressourcen bereichern kann. Es ist zum kotzen.

Magst du abschließend noch was erwähnen?

Mit einem Blick in die Geschichte, weiß man doch was mit einem Staat passiert, der solch einen Weg einschlägt. In Deutschland ist das zwar noch nicht der Fall, aber in anderen Ländern passiert das. Dies ist etwas worauf wir dringend achten sollten und nicht welcher Hollywood-Star was in irgendeiner Realityshow gemacht hat. Geht raus und seid ein Teil eurer eigenen Realität. Steht auf und bemerkt, was um euch herum passiert, was ihr kauft, woher es kommt und ob ihr wirklich den nächsten neuen Scheiß wirklich braucht.

Kombüse


Daneben, dass er ein schlauer Kopf ist, auch noch ein Idol – Hey, das ist der Sänger von Aus-Rotten!

Dave Trenga war der Sänger von Aus-Rotten. Also der Anarcho-HC-Punk-Band, die man durchaus in einem Atemzug mit CRASS oder Dead Kennedys nennen kann – auch wenn sie nie so bekannt wurden.

Hast du zufällig die Amtsantrittsrede von Donald Trump gesehen?

Ja, ich habe diese Rede gesehen. Wie jede seiner Reden zuvor war diese hart mit anzusehen, weil er entweder lügt oder keinerlei Ahnung und Interesse von den Themen hat, die er ändern möchte. Grundsätzlich sind seine Aussagen verwässert und inhaltsleer. Das einzige, was man immer wieder heraus hörte war Making America Great Again, was aber nichts mit einem Plan zu tun hatte, den man in ein politisches Programm hätte übersetzen können. So hat es nicht so gewirkt, als ob er sich mit den Verantwortlichkeiten vertraut gemacht hätte, die sein Amt mit sich bringen. Für mich ist es offensichtlich, dass er derart von seinem Ego getrieben ist, dass ihn mehr die Menschenmassen an dem Tag interessiert haben, anstatt zu verstehen, dass er jetzt beginnen muss zu arbeiten.

Am Tag danach fanden weltweit Demos gegen Trump statt. Hast du in Pittsburgh daran teilgenommen?

Leider habe ich nicht daran teilgenommen. Soweit ich weiß war es weltweit eine rekordverdächtige Anzahl von Menschen die an den Protesten teilgenommen haben. Alleine in den USA sind über 4,5 Millionen Menschen auf die Straße gegangen – also mehr als jeder Hunderte. Zusammen mit den Menschen, die rund um den Globus an den Aktionen mitgemacht haben, ist es gut zu sehen, dass es so viel Oppostion gegen seine autoritäre und fanatische Politik gibt. Das ist aber auch wichtig, weil der Druck auf ihn aufrecht erhalten bleiben muss, da die Interessen, die er verfolgt scheußlich sind.

Viele Menschen haben jetzt Angst, weil Trump eine Menge ändern möchte. Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll. Gibt es nicht zu viele kapitalistische Lobbyisten, die ihm schon sagen werden, was er zu tun und zu lassen hat?

Ich befürchte das tatsächlich auch. Aufgrund des republikanisch dominierten Kongress’ und des mittlerweile rechtsradikalen Obersten Gerichtshof, werden die kühnsten Befürchtungen wohl Realität. Bereits jetzt hat er einen exekutiven globalen Maulkorb bzgl. Abtreibung erlassen, den man von anderen konservativen Verwaltungen kennt, und der schlimme Folgen für die weltweiten Frauenrechte hat. Darüber hinaus war eine seiner ersten Aktionen, alle Informationen über klimatischen Wandel von der Webseite des Weißen Hauses zu nehmen. Obwohl weltweit Forscher sagen, dass wir gerade den Wendepunkt beim Klimawandel überschritten haben, bestreiten das nun Trump und seine komplette Belegschaft. Unsere Zeit ist knapp, da haben wir einfach keine weiteren vier bis acht Jahre Zeit uns der Realität zu stellen. Gegen den Klimawandel hätte man sozusagen gestern schon etwas tun müssen.

Ein Shirt, dass ich auch gerne hätte

Aus-Rotten-Fans haben sich am Artwork der Fuck-Nazi-Sympathy-Single orientiert und „Fuck Trump-Sympathy“-Shirts gemacht. Coole Sache, oder?

Nein, das hat unser Kumpel Andy gemacht. Als das Feedback darauf so groß war entschieden wir damit Shirts drucken zu lassen. So haen Andy, Chris (von Profane Existance), Eric (Asu-Rotten) und ich darüber beratschlagt, wen man damit unterstützen kann. Entschieden haben wir uns für einen Frauen-Center und eine Einrichtung, die sich um Opfer häuslicher Gewalt kümmern. Es war wirklich schön zu erleben, wie die Leute auf das Motiv abgefahren sind und wie schnell die Shirts verkauft waren. Ich habe nicht einmal selbst eins bekommen. Insofern macht es mich schon ein bisschen stolz, dass das Motiv in diesem Sinne weiterbenutzt wurde, da Aus-Rotten deutlich für eine Anti-Nazi und antifaschistische Message stand.

Eine amerikanische Freundin, die demnächst mit ihrem deutschen Mann in die Staaten übersiedelt, wollte zuerst an der Umfrage teilnehmen. Als sie die Fragen gelesen hatte, entschied sie sich dagegen. Kannst du das nachvollziehen?

Wenn ich mich in sie hineinversetzte, kann ich diese Entscheidung wirklich gut nachvollziehen. Man weiß ja nicht, was eine Verwaltung unter Trump jetzt macht. Da ich persönlich schon Erfahrung damit gemacht habe, weiß ich wie schwierig es mit dem Immigration-Prozess ist. Hinzu kommt noch Trumps Anti-Immigration-Agenda. Da kann ich deine Freundin leider sehr gut verstehen.

Band


Mein Freund Nick – ich habe versprochen nicht mehr Infos zu geben

Im Sommer warst du wie jedes Jahr in den Staaten deine Eltern besuchen. Wie war da die Atmosphäre in Bezug auf die Wahlen?

Als ich im August dort war, konnte sich niemand vorstellen, dass Trump nur eine Chance hätte. Ich sah zwar eine Menge Anti-Hillary-Clinton-Sticker, doch wirkten die auf mich eher wie ein Bekenntnis gegen sie aufgrund dessen, was Trump wiederum gegen sie sagte. Aber nochmal, die Stimmung wirkte nicht so, dass er hätte gewinnen können.

Wirkt sich Trumps Amtsantritt irgendwie auf deine Familie aus?

Das glaube ich nicht. Davon abgesehen, können sie auch nicht glauben, dass er gewonnen hat.

Du hast sicherlich nicht für Trump gestimmt. Aber kannst du verstehen, warum man das macht?

Ein wenig kann ich das bei alten, weißen Männern nachvollziehen. Doch fast jede andere Gruppe wurde von ihm beleidigt oder bedroht. Deshalb kann ich nicht verstehen, wieso jemand von ihnen für ihn gestimmt hat – insbesondere Frauen.

Immer mal wieder stand zur Debatte, dass ihr als Familie in die Staaten übersiedelt. Wie denkst du momentan darüber?

Vielleicht ziehen wir wirklich mal aus familiären Gründen dorthin, doch zur Zeit müsste ich mir das gründlich überlegen. Ich stamme aus Kalifornien, das recht liberal, aber auch sehr teuer ist. Was wiederum viel mit Versicherungen zu tun hat, die für Familien sehr teuer sein können. Sollte der Affordable Care Act (Obamacare) rückgängig gemacht werden, wird das gleich eine Stange teurer.

Findest du in den USA läuft etwas schief?

Und ob ich glaube, dass da was völlig schief läuft. Beispielsweise Bildung im Allgemeinen, die Lücke zwischen Armen und Reichen, der große Einfluss der Konservativen auf die Medien und die Politik sowie die nationale Besessenheit bezüglich Waffen, um nur ein paar Punkte aufzuzählen. Sorry, aber im Moment bin ich nicht wirklich optimistisch.

Gibt es etwas worauf du hoffst, dass es nicht passiert aufgrund Trumps Präsidentschaft?

Allerdings: Ich hoffe, dass die Idioten, die er für sein Kabinett berufen hat, die Ressorts, die sie leiten sollen, nicht zu Grunde richten. Ich hoffe er öffnet nicht das ganze Land zum Öl bohren. Ich hoffe Rassismus und Sexismus gehören künftig nicht zum Alltag. Ich hoffe er beginnt nicht einen Krieg. So könnte ich munter weitermachen. Grundsätzlich denke ich eben, dass Trump, die letzte Person ist, die jemals Präsident hätte werden dürfen und gerade vier lange und dunkle Jahre begonnen haben.


Ein total klasse Typ aus Denver, der 2017 mit seiner Band wiederkommt

Brent ist Gitarrist und Sänger von Reno Divorce. Ihn habe ich im Sommer 2016 kennengelernt, weil ein gemeinsamer Kumpel ihre Webseite und mehr für die Band macht.

Im August haben wir uns schon einmal über Trump unterhalten. Wie ist das jetzt?

Irgendwie ist es derzeit wegen der Wahlergebnisse ziemlich surreal. Persönlich finde ich es schwer auch nur irgendeine neue Quelle ernst zu nehmen. Die Medien wurden so heftig untergraben, dass man nichts und niemandem mehr glauben kann. Aber vielleicht war das ja sowieso der Plan. Normalerweise sollten die Medien sowas wie ein Kontrollorgan oder ein Sicherheitscheck sein. So wie es Gesetze auch sind. Doch in Zukunft befürchte ich werden wir nach und nach erleben, wie sich ein Teil der Check and Balances nach und nach von selbst auflöst. Trump und die Republikaner werden behaupten, dass dies gut für die Wirtschaft und den Wachstum sein wird. Doch unterm Strich wird es nur dem oberen einen Prozent des Landes dienen.

Was passiert denn jetzt?

Ich bin etwas zwiegespalten. Die Menschen argumentieren so: Trump ist ein Businessman und was gibt es besseres als so jemanden, der die Geschäfte Amerikas regelt. Das klingt zuerst einmal logisch. Worüber aber niemand spricht, ist, dass er professionell mit Bankrotten arbeitet und viele dieser Unternehmen illegal sind, die nur nach Lücken im Steuersystem suchen. Das Big Business hat doch kein Interesse daran, sich fair an Steuern zu beteiligen. Darum sollen sich die Arbeiter kümmern, er wird seinen Weg weitergehen. Sicher werden einige Leute wegen seines geheuchelten Patriotismus Jobs bekommen. Doch nur deshalb, um seine Wähler davon abzulenken, wie er seinen Geschäftsfreunden hilft. Man hat doch gesehen was Deregulierung bringt. Sollte ich das nicht mehr erleben, dann wird es sicher mein Sohn erleben. Rezession, Depression, all das wird passieren und andauern, wenn man nicht einen anderen Weg findet. Andererseits haben wir hier einen Kerl, der sich virtuell kaputt gelacht und seine Präsidentschaft im Voraus verkündet hat. Er ist völlig unberechenbar und manchmal trifft so jemand sein Ziel. Tatsächlich hoffe ich und hoffen viele, dass er etwas verändern kann. Also, dass er Jobs besorgen kann und einen Weg findet, dass die Mittelschicht und andere Menschen wieder auf die Beine kommen. Allerdings glaube ich nicht, dass er der Richtige ist. Trotzdem müssen wir damit leben, dass er für die nächsten vier Jahre regiert. So können wir eigentlich nichts machen, außer uns zurücklehnen und abwarten, was er als nächstes treibt.

Hat Trumps Präsidentschaft Auswirkung auf dich persönlich?

In irgendeiner Weise ist es gut möglich, dass sich das auf meine Familie auswirkt, schließlich legen wir auf eine Krankenversicherung wert. Außerdem wird mein jüngster Sohn kurz vor Ende seiner Legislatur eingeschult. Da befürchte ich, dass seine Politik ganz konkrete Auswirkungen auf die Bildung meines Kindes haben wird. Davon abgesehen wird seine Haltung zum Weltklima so ziemlich jedem auf der Erde sehr zu schaffen machen. Diese Art von Politik und sein Auftreten hatte sogar auf unserer Europa-Tour im August Auswirkung darauf, wie uns persönlich andere Menschen gegenüber traten.

Kennst du Personen, die ihn gewählt haben?

Ja, ich kenne einige, die für ihn gestimmt haben. Darunter sind sogar ein paar gute Freunde. Obwohl Trump wie ein Irrer wirkt, scheint er der Einzige zu sein, der den Status Quo kippen kann. Hillary Clinton war für viele einfach nur die Fortführung einer politischen Dynastie. Die Demokraten sind viel zu weit entfernt von den Arbeitern und der Mittelklasse dieses Landes und Trump hat das erkannt. Er packte diese Möglichkeit am Schopf und holte die Menschen mit ihren fremdenfeindlichen Tendenzen an der Stelle ab. Zudem taten sich die Demokraten keinen Gefallen damit, wie sie mit Bernie Sanders umgegangen sind – die Alternative der Demokraten zu Clinton, Anmk. Bocky. Ähnlich einer griechischen Tragödie bekamen die Demokraten, was sie verdient haben. Mit dem Unterschied, dass wir diejenigen sind, die darunter leiden müssen.

Was erwartest du von Trump als Präsidenten?

Ich sage voraus, dass das Amt mit Donald Trump als Präsidenten auf die Rolle einer Reality-Show herabgesetzt wird. Versteh mich nicht falsch, das war vorher nicht anders. Bloß da waren großartige Schauspieler an der Macht, die es wunderbar verstanden aalglatt ihre Reden an das Volk zu richten. Nur jetzt macht das ein Depp auf dem Niveau von Bauer sucht Frau, der sich in dem Format richtig viel Mühe gibt. Das wird klappen solange er sich ans Drehbuch hält.

Band


Einfach mal auf ein Konzert seiner Band Scheisse Minnelli gehen und ihn ansprechen

Sam ist einfach ein ziemlich geiler Typ. Außerdem aber auch der Sänger von Scheisse Minnelli, einer Oldschool-Ami-HC-Skatepunkband aus Frankfurt/Main.

Im neuen Videoclip Love It Or Leave It macht es den Anschein, dass du nie wieder zurück in die Staaten möchtest. Ist das so?

Nein, es ist nicht so, dass ich nie wieder zurückgehen will. Natürlich gehe ich hin, ich habe dort Familie und viele Freunde. Außerdem liebe ich Kalifornien, die Natur und einige Städte dort. Der Song ist ein großes Fuck You an amerikanische Patrioten und andere Menschen, die dem Rest der Welt ignorant gegenüber stehen, weil sie in einer Blase leben, die ihnen sagt, Amerika sei das großartigste Land der Erde, ohne jemals woanders gewesen zu sein. Die schlucken einfach die Propaganda, mit der sie gefüttert werden, ohne selbst nachzudenken. Es wird nur wiedergegeben, was ihnen ihr Lieblingssender erzählt. Das ist leider der traurige Stand der Dinge.

Ist es in Deutschland denn besser?

Das würde ich nicht sagen. Es kommt eben darauf an, was du genau meinst: Die Politik? Die Menschen? Die Kultur? Das Bier, hahaha? Ich würde sagen, mir gefällt es für den Lebensstil, den ich gewählt habe, hier besser. Ich war in einem gefährlichen Kreislauf, den ich durchbrechen musste. So war es besser mich, mich von meinem damaligen Umfeld zu entfernen. Ansonsten wäre ich sicher verreckt oder für eine Ewigkeit im Knast verschwunden. Heute sieht das völlig anders aus, doch bin ich hier auch viel zu verwurzelt, um jetzt zurück in die Staaten zu gehen.

Was glaubst du wie es möglich war, dass Trump gewählt wurde?

Das wurde er doch nicht. So wie Bush und viele andere Präsidenten auch. Es geht doch bloß darum die Menschen ruhig zu halten. Trump ist doch nur ein Aushängeschild. Tatsächlich entschieden wird hinter verschlossenen Türen von großen Firmen und Unternehmen. Beschissen daran ist, dass wir das ja wissen, aber fast nichts dagegen tun können. Wir kämpfen uns den Arsch ab und werden dafür bestraft, beschränkt oder gar getötet, sollte es wirklich den Anschein machen, dass sich etwas ändert.

Was wird sich mit so einer Art Präsident demnächst ändern?

Das schlimmste wird sein, dass sich rechte Rassisten in ihrem Denken bestärkt fühlen und ihre Denkweise offen zu Schau stellen. Ich schätze, dass Menschen die nicht in dieses kranke Bild passen, sowohl verbal als auch physisch angegriffen werden.

Wenn du soviel Geld hättest wie Trump, was würdest du damit tun?

Das meiste würde ich weggeben. Ich denke nicht, dass so viel Geld glücklich macht. Für mich ist das eher krank. Niemand braucht so viel Geld.

Hast du Angst um deine nicht amerikanischen Freunde in den USA?

Ich habe eine Menge mexikanischer, afghanischer und iranischer Freunde dort. Alles Menschengruppen, auf die Trump mit dem Finger zeigte und behauptete sie machen Probleme. Um meinen weißen muslimischen Onkel mache ich mir genauso Sorgen. Ich weiß momentan nicht so recht, was ich denken soll. Im März fliege ich selbst wieder rüber und mache mir schon jetzt Sorgen, was sie zu meinem iranischen Visum sagen werden, auch wenn ich schon x-Mal dort war. Ich rechne mit ziemlich viel Stress bei der Einreise.

Hast du auch Freunde, die das Land verlassen?

Ein Freund aus Bremen hat eine US-Amerikanerin geheiratet und sie wollten eigentlich 2018 zurück nach Deutschland kommen. Nach der Wahl entschieden sie sich schon dieses Jahr für die Rückreise. Eric von Attitude Adjustment hat Familie in Deutschland und überlegt auch mit seiner Frau überzusiedeln. Dann weiß ich noch von einer Freundin, dass sie überlegt ihren kanadischen Freund zu heiraten, um dann die Grenzseite zu wechseln. Das sind Geschichten, über die ich bis jetzt berichten kann.

Band


Mega-Typ, der nur wenig ausgelassen hat und ne 1A-Band hat

Mike ist Sänger der Super-’77-Knalltüten The Stitches, vor denen man sich ganz tief verneigen muss. Wir lernten uns 2014 kennen und haben seither losen Kontakt.

Ich hatte dich gefragt, ob du an der Umfrage teilnimmst, woraufhin du zugestimmt hast und meintest, es seien bizarre Zeiten. Kannst du genauer erklären, was du damit meinst?

Es ist bizarr, dass dieser Witz sich durchgesetzt hat. Es ist bizarr, dass eine professionelle Karrierepolitikerin nicht gewonnen hat. Es ist bizarr, dass die Leute nach wie vor in zwei Lager gespalten sind, obwohl zwei jämmerliche Kandidaten zur Wahl standen. Es ist bizarr, dass so viele Menschen immer noch nicht verstehen, was da vor sich geht. Und so weiter und so fort.

Macht es noch Sinn Politik erst zu nehmen?

Ich wäre froh ich könnte Politik ernst nehmen. Stattdessen ist es beängstigend so viele wirklich wichtige Themen in den Händen eines Idioten zu wissen. Das ist schlicht surreal.

Eines Tages wirst du deinen beiden Töchtern erklären müssen, wie ein Vogel, wie Trump Präsident werden konnte. Wie wird die Einführung dazu beginnen?

Erinnert euch an die Zeit, als der Himmel und der Ozean noch blau war …

Könnte es sein, dass Trump gar nicht die kompletten vier Jahre regiert?

Es würde mich sogar wundern, wenn nicht ein liberaler und friedliebender Hippie ihn nicht abmurksen würde. Also als Akt gegen Gewalt und für mehr Gleichheit.

Ist Trumps Wahl ein Grund die Staaten zu verlassen?

Ich gehe nirgendwo hin. Ich bleibe genau hier, wo ich bin. Ich bin weder blind, taub noch stumm. Ebenso bin ich kein Mitläufer oder renne weg. Ich sehe mich als einen der Amerikaner, wie ihn sich unsere Vorväter gewünscht haben, dass es hier mehr von ihnen gibt. So glaube ich noch an ihre Ideale und gebe mein bestes sie hoch zu halten. Es ist nämlich nicht der Präsident, der Amerika großartig macht, es sind seine Bewohner.

Entschuldigung für die kurzen Antworten. Es wäre klasse, wenn man sich über dieses Thema ausführlich unterhalten könnte, da es dazu so viel zu sagen gibt. Diese kurze Antworten wirken viel zu schwarz-weiß, sehr final. Ich glaube zur Zeit gibt es sehr viel Angst auf der Welt und die Medien tragen dazu bei. Es macht den Anschein, das die US-Bürger einfach schlucken, was man ihnen vorsetzt, ohne sich über die Folgen bewusst zu sein. Die Menschen wurden gespalten ohne zu merken, dass die Witzbolde einmarschiert sind. Dummerweise geht der Witz auf unsere Kosten und das ist nicht witzig.

Trotzdem werde ich nicht aufgeben. Das ist mein Leben und dafür werde ich mich einsetzen. Meine Einstellung kontrolliere ich selbst und ich habe entschlossen glücklich zu sein und zu lächeln. Das kann ich auf die Personen übertragen, die mir nahe stehen. Genauso wie auf Leute, die ich auf der Straße treffe, Fremde, oder sonstige Menschen.

Ich liebe meine Familie und meine Freunde. Ich liebe die Menschen und die Welt, in der wir leben. Probleme gab es schon immer auf der Welt, es geht bloß darum, wie wir mit denen umgehen. Aber ich merke, ich schweife ab. Danke für deine Fragen.

Band

Bocky

Bocky

Aus dem Pfälzer Wald getrieben, schaffte es Bocky gerade über den Rhein bis nach Mannheim. Ende der Neunziger konnte er sich bis 2004 nicht entscheiden, ob er mit seinen Freunden lieber das Fanzine Pogo Presse veröffentlicht oder Punkkonzerte, Lesungen und Parties organisiert. Kurzerhand hängte er beides an den Nagel, um sich bald danach auf das Punkrock!-Zine zu konzentrieren. Doch nach knapp zehn Jahren und 24 Ausgaben wird dieser geile Lappen ebenfalls eingestellt. Nun markiert er erneut den Zampano aus der Asche.
Bocky

Letzte Artikel von Bocky (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*