EA80 – Definitiv: Ja!

Punk

Wenn es wirklich jemand gibt, der fragen sollte, ob das neue Album von EA80 etwas taugt, kann die Antwort nur lauten: Definitiv ja!

EA80 sind vermutlich die am längsten ununterbrochen existierende Punkband Deutschlands. 1979 gegründet, spielen die Mönchengladbacher immer noch regelmäßig Konzerte und veröffentlichen alle paar Jahre neue Schallplatten. Mir fällt jetzt spontan keine andere deutsche Band ein, die seit den 1970er-Jahren ohne Unterbrechung aktiv ist.

Aber nicht nur deshalb haben sie eine absolute Ausnahmestellung innerhalb der deutschen Punkszene inne. Wie vermutlich keine andere Band haben sie den düsteren Wavepunk von Joy Division, Christian Death, 45 Grave und ähnlichen Bands adaptiert und daraus ihren ganzen eigenen Sound kreiert. Gleichzeitig haben sie Bands wie Die Strafe, Klotz oder Verbrannte Erde inspiriert.

Außerdem sind EA80 im Gegensatz zu so vielen anderen deutschen Punkbands nie peinlich gewesen. Es gab keine missglückten Ausflüge ins Lager der Majorlabels, keine Thrashmetal- oder Crossover-Experimente oder anderen Quatsch, wenn alternde Punks plötzlich der Rappel packt. Stattdessen haben EA80 immer konsequent ihr Ding durchgezogen und dazu gehört eine gehörige Portion Verweigerungshaltung. Ihre Platten sind entweder auf dem eigenen Label oder befreundeten DIY-Labels erschienen. Interviews mit ihnen findet man ganz sporadisch und nur alle paar Jahre in ausgewählten Fanzines. Konzerte spielen sie zwar, aber selten. Und dann auch nur in ausgewählten Läden. Eine richtige Website hat die Band übrigens immer noch nicht und wird sie vermutlich auch nie haben. Funktioniert ja auch so, zudem es eine großartig-gemachte Fanseite gibt.

Und natürlich veröffentlichen EA80 mit einer beeindruckenden Beständigkeit tolle Alben. Selbst das Spätwerk flacht im Vergleich zu den frühen Werken nicht ab. Der Ausspruch: “Früher waren die noch gut”, trifft auf EA80 definitiv nicht zu. Denn gut sind sie immer noch, wie “Definitiv Ja” beweist, dass mittlerweile 16. Album der Band. Wenn es wirklich jemand gibt, der fragen sollte, ob das neue Album etwas taugt, kann die Antwort nur lauten: Definitiv ja!

Die elf Songs zeigen die Bandbreite der Mönchengladbacher. Einerseits viele ruppige Songs mit Ecken und Kanten wie das großartige “Ramputage!”, “Die Rückkehr des Kreises” oder “Insektengott”. Daneben aber auch die getragenen, dunkleren Lieder wie “Riot Grrrrrrrls”, “November”, “Alte Schule England” oder das epische und geniale “Schlusslicht”, das mit “Mantra” zu meinen beiden Favoriten auf “Definitiv: Ja!” zählt.

EA80 fügen mit “Definitiv: Ja!” ein weiteres großartiges Album ihrer Diskografie hinzu und zeigen mühelos, das man als Punkband auch mit Würde altern kann. Es gibt viele Bands von früher, die heute wieder aktiv sind, die sich von EA80 ruhig einmal ein Scheibchen abschneiden sollten. So, und wenn ihr es sowieso noch nicht gemacht haben solltet: Fix zum Plattendealer eures Vertrauens und das neue Album von EA80 besorgen. Ihr werdet es nicht bereuen.


Info

Format: CD/LP

Label: Major Label

Band Fan-Website: www.ea80.net

Label Website: www.majorlabel.de

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Letzte Artikel von Falk Fatal (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*