PROTEX – Tightrope CD/LP

Powerpop

Die nordirische Powerpop-Legende Protex hat mit Tightrope ein neues Album aufgenommen. Das ist ein überraschend gutes Album geworden, das 95 Prozent der übrigen Powerpop- und Pop-Punk-Szene locker in die Tasche steckt.

Die Geburt des nordirischen Punkrocks lässt sich ziemlich gut datieren: Es war in Belfast, Oktober 1977. The Clash trauten sich als erste Punkband überhaupt in die geteilte und vom Bürgerkrieg geschundene Stadt. Der geplante Auftritt in der Ulster Hall wurde zwar kurzfrisitg auf Druck der Stadtverwaltung abgesagt, doch der Samen war gesetzt. Kurz darauf gründeten sich mit The Undertones, Rudi, Stiff Little Fingers oder The Outcasts die ersten nordirischen Punkbands. Mit bei dieser ersten Welle dabei waren auch Protex. Ihren ersten Auftritt hatten sie 1978 in Belfast und noch im selben Jahr veröffentlichten sie auf dem legendären Label Good Vibrations Records ihre erste Single. Waren schon The Undertones, Rudi oder auch The Outcasts sehr poppig, gingen Protex noch einen Schritt weiter in Richtung PowerPop.

Ihre erste Single kam gut an, die Band versuchte ihr Glück in London und bekam schließlich einen Deal bei Polydor. Einige Touren im Vorprogramm von Adam and the Ants und The Boomtown Rats sowie zwei weitere Singles bei Polydor folgten, bevor sich die Band 1981 auflöste nachdem Polydor sie rausgeschmissen hatte.

 

2010 veröffentlichte das New Yorker Label Sing Sing Records wiederentdeckte Aufnahmen für ein geplantes, aber nie veröffentlichtes Album. Das weckte das Interesse einiger alter, aber vor allem vieler junger (oder jüngerer) Punks, die Protex erst jetzt entdeckten. Die Band reformierte sich um die Originalmitglieder Norman Boyd am Bass und Gordie Walker am Schlagzeug und spielt seitdem wieder Konzerte und geht auch auf Tour.

Und jetzt sind Protex tatsächlich mit einem neuen Album zurück. Wenn ich das Alter mal so über den Daumen peile, dürften die Bandmitglieder schon im Rentenalter sein oder kurz davor. Aber: Das Alter sagt ja nichts über die Qualität aus. Und die ist hier durchaus vorhanden. Die Songs hören sich jung und frisch an und bei einer Blindanhörung, wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, das hier 60-jährige Männer am Werk sind. Die Songs sind immer noch extrem poppig, sehr melodisch und das Händchen für Killermelodien existiert noch immer. Ob das jetzt der Auftaktsong “Waiting for the Sign” ist, das großartige “Even if I wanted you”, die Balladen “Truth” oder “Without you” oder das zupackende “Stay out of my dreams” – Protex haben es immer noch gewaltig drauf! Ein Großteil der jüngeren Bands wären wahrscheinlich glücklich, wenn sie solche Killermelodien wenigstens einmal auf einem Album hervorzaubern könnten, und Protex schütteln die praktisch aus der Hand.

Klar, die Klasse der Los Pepes erreichen Protex heute nicht mehr ganz, aber die sind meiner Meinung nach momentan sowieso eine Liga für sich. Aber für 95 Prozent der übrigen Powerpop- und Pop-Punk-Szene reicht es dann trotzdem noch locker. Ein wirklich schönes und überraschend herausragendes Alterswerk, das auch ohne die prominente Bandvergangenheit richtig gut ist.


Info

Format: LP/CD/DL

Label: Bachelor Records

Band Website: www.protexmusic.com

Label Website: www.bachelorrecords.com

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Letzte Artikel von Falk Fatal (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*