Puerto Hurraco Sisters – goin’ out

Ska-Jazz

Die Puerto Hurraco Sisters veröffentlichen mit “Goin’ out” ein tolles Album mit entspannten Ska-Jazz-Stücken, das einem den sonntäglichen Katerbrunch genauso versüßt wie der Grillnachmittag mit Freunden oder das gepflegte Pils am Rheinufer.

Die Trauer war groß, als die Wiesbadener Ska-Instuition Frau Doktor ihren fast endgültigen Abschied bekannt gab. Doch die Jungs sorgten selbst für ausreichend Methadon. Aus der Asche von Frau Doktor entstanden zwei neue tolle Bands. Zum einen Can You Can Can um Sänger Üni, die eher Northeim Soul orientiert sind und 2014 eine sehr feine 7” vorgelegt haben, und zum anderen die Puerto Hurraco Sisters um Hardy, Thies und Matthias, die durch Frank Rahm (Kick Joneses, Spermbirds, Walter Elf…) verstärkt wurden. In dieser Besetzung sind die Puerto Hurricano Sisters schon eine ganze Weile aktiv, jetzt ist mit “Goin Out” endlich  ihr Debüt-Album erschienen und das kann was!

“Goin’ Out” enthält acht großartige Ska-Jazz-Stücke, bei denen ich sofort an das famose New York Ska Jazz Ensemble denken musste. Und ähnlich wie die Brüder im Geiste aus New York, wird hier der Ska-Jazz gekonnt und entspannt präsentiert. Das Album enthält vier Eigenkompositionen und vier Coversongs, einen Qualitätsunterschied im Songwriting lässt sich zwischen Cover- und eigenen Songs nicht entdecken – was ganz eindeutig für die Puerto Hurraco Sisters spricht. Manchmal gibt es Gesang zu hören, meistens sind die Lieder aber instrumental. Sie sind abwechslungsreich, mal überwiegt der Jazz, mal der Rocksteady, doch es wirkt immer aus einem Guss.

“Goin’ out” ist eine schöne Platte, die einem den sonntäglichen Katerbrunch genauso versüßt wie der Grillnachmittag mit Freunden oder das gepflegte Pils am Rheinufer (alles ausprobiert!). Ja, das gefällt mir sehr gut.


Info

Format: CD/LP

Label: Rookie Records

Band Website: http://puertohurracosisters.de/

Label Website: www.rookie-records.de

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*