THE CREEPSHOW – Death At My Door

Psychobilly

The Creepshow haben das zweite Album mit der neuen Sängerin Kenda veröffentlicht. Unserem Autor Tilmann Ziegenhain gefällt es gut.

Die wohl bekannteste kanadische „auch Psychobilly“-Band hatte Glück, als sie mit Kenda eine würdige Nachfolgerin für Frontfrau Sarah „Sin“ Blackwood fand. Nun liegt die zweite Veröffentlichung in dieser Formation vor. Das Quintett hat das Tempo im Vergleich zu den Vorgängeralben spürbar rausgenommen. Das Album heißt zwar „Death At My Door“, doch textlich dreht sich längst nicht mehr alles um Zombies, Tod und Teufel. Eigentlich ist vom Psychobilly auch ansonsten nur der Kontrabass und der tiefe Griff in die Pomaden-Dose geblieben. Ansonsten gibt’s ein bisschen Punk und ein bisschen Rock, deren stimmiges Songwriting und professionelle Produktion fast etwas zu leicht verdaulich sind. Entschädigt wird man von Kendas vielseitiger Stimme, die eine überraschende Bandbreite von A wie aggressiv bis Z wie zerbrechlich kann.

Der kurze Spaß von zehn Songs und rund 34 Minuten endet denn auch unerwartet mit einer Ballade, die dieses Talent der Frontfrau noch einmal unterstreicht: „My Soul To Keep“ fällt aus dem Rahmen, ist aber der wahrscheinlich beste Song des Albums. Dass sie auch live von nun an einen Gang zurückschalten, darf bezweifelt werden. Im März 2018 kommen The Creepshow für ein gutes Dutzend Auftritte nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. 

Info:

Format: CD/LP/DL

Label: Concrete Jungle Records

Band Website: https://de-de.facebook.com/TheCreepshowOfficial/

Label Website: www.concretejunglerecords.com/

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*