Die rasante Review Rutsche

Es gibt mal wieder einen wilden Ritt durch die musikalischen Neuerscheinungen. Dieses Mal mit Noiserock von We’ve Got Muscles und Gewalt sowie New-Wave und Darkwave von Criminal Body und Trisomie 21.

WE’VE GOT MUSCLES – Haellstroem 10”

We’ve got muscles sind ein Noiserocktrio aus Köln, die mit Haellstroem ihre erste EP veröffentlichen. Die erscheint als 10” und macht optisch einiges her. Ich mag dieses schlichte, an die 50er, 60er Jahre angelehnte Design der Platte. Musikalisch gibt es, wie gesagt, Noiserock zu hören. Der ist instrumental und muss deshalb allein durch Komposition und Handwerk überzeugen. Das gelingt hier leider nur bedingt. Das Handwerk versteht das Trio, aber irgendwie kicken mich die Songs nicht. Die plätschern angenehm nebenher, ohne große Höhen oder Tiefen und am Ende bleibt nichts hängen. Mir fehlt hier die Dringlichkeit oder ein Alleinstellungsmerkmal, um die EP besser als Durchschnitt finden zu können. Sorry.

Erschienen bei Stöhr Sound

GEWALT – Wir sind sicher 7”

Mangelnde Dringlichkeit kann man Gewalt nun wirklich nicht vorwerfen. Die zum Trio angewachsene Band rund um Ex-Surrogat-Frontmann Patrick Wagner hat mit ihren bisherigen 7” für einiges an Aufsehen gesorgt. Ihr neuste 7” “Wir sind sicher” steht dem bisherigen Output in nichts nach. Zwei langsame und intensive Noiserock-Songs, die sich bedrohlich in die Gehörgänge schleichen.Die Unausweichlichkeit der Existenz klang selten besser! Und live begeistert das gleich noch mehr!

Erschienen bei This Charming Man Records

CRIMINAL BODY – s/t LP

Criminal Body aus Münster sind der Nachfolger der mir unbekannten Hardcoreband Jungbluth. Mit Hardcore hat die neue Band nix zu tun. Stattdessen spielen die Münsteraner feinen 80s-Wave, der ein wenig an Bauhaus oder Depeche Mode erinnert. Die fünf Songs zeugen von handwerklichem Können, wollen es dem Hörer nicht zu einfach machen und finden eine gute Mischung zwischen Vertracktheit und Eingängigkeit. Sehr gelungen finde ich das langsame “Days of future past”. Bin mal gespannt, wohin die Reise von Criminal Body noch gehen wird.

Erschienen bei This Charming Man Records

TRISOMIE 21 – Elegenace never dies CD/LP

Bleiben wir doch bei Wave und wenden uns einer Ikone des Cold-Waves zu, den französischen Pionieren von Trisomie 21. Die wurden in den 80er Jahren gegründet von den  beiden Brüdern Hervé und Philippe Lomprez. Mit Einflüssen von Pink Floyd, Yello und Joy Division prägten sie ein damals noch recht junges Genre: die Cold-Wave-Bewegung.

Ihr Stil jedoch reicht von Pop über Wave bis hin zu Industrial und so verbuchten sie mit Songs wie „La Fête Triste“ und „The Last Song“ beachtliche Charterfolge. Noch bis zum Ende des Jahrzehnts setzten sie ihre Erfolgsreihe fort, dann jedoch zogen sie sich zurück. In den 90er Jahren veröffentlichen sie zwar noch neues Material, können aber an ihren Erfolg nicht mehr anknüpfen. Das große Comeback gelingt ihnen mit dem 2004er Remix-Album „The Man Is A Mix“, das sie mit bekannten Künstler aufnahmen, zwei weitere Alben folgen 2004 und 2009.

Nun veröffentlicht TRISOMIE 21 mit „Elegance Never Dies“ ein neues Album, das sehr vom Dark-Wave beeinflusst ist und manchmal an Depeche Mode erinnert. Die elf Songs sind zwar sehr unterschiedlich, aber gemein ist ihnen eine tiefe Düsternis. Nicht umsonst spielt die Band dieses Jahr beim Wave-Gothic-Treffen in Leipzig. Insgesamt ein gutes Teil, das vor allem in der schwarzen Szene viele Freunde finden sollte.

 

Info

CoverBandTitelWebsite
WE'VE GOT MUSCLESHaellstroem 10"Facebook-Seite
GEWALTWir sind sicher 7"Facebook-Seite
CRIMINAL BODYs/t LPFacebook-Seite
TRISOMIE 21Elegenace never dies CD/LPWebsite
Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*