TRUE MOON – s/t

New Wave

True Moon mögen zwar ein großartiges Debütalbum vorgelegt haben, Newcomer sind sie trotzdem nicht – eher alte Bekannte.

True Moon sind die Nachfolgeband von Vanna Ingnet aus Schweden. Skandinavien allein oftmals schon Garant für fantastische Bands, bestätigen das TRUE MOON mit ihrem Debüt einmal mehr. Alles düster, alles wave. Dark Wave halt. Fast 40 Jahre später aber derzeit in guter Gesellschaft, finden wir sie wieder, die 80iger. Choruslastige Gitarrenhallwände zeichnen schaurige Geschichten aus den tiefsten Wäldern Schwedens, wo, wenn es nach diesem Machwerk geht, niemals die Sonne scheint. Aus der Hüfte schießen TRUE MOON hier zweifelsohne die großen Momente der 80iger. Theatralisch verzerrte Gesichter schimmern, mit den Armen wilde Figuren malend, mit der obligatorischen Träne im Auge tanzend durch die Nacht. Das ist keine Geschichte die dir deine Mutter erzählt, Nein, dass ist jetzt, dass ist TRUE MOON. Anders als beim Vorgänger wird hier auf englisch gesungen. Ehrfürchtig lauschend wird man eingesogen „Hey you, honey. I wanna kill time… with you“ säuselt dir Karolina entgegen. Ausgezeichnete, fast schon analytische Texte mit versteckten Weisheiten. „Tell the drunks to keep sober“ Der Blick für die Erbarmungslosigkeit der Welt ein ständiger Begleiter „Run, run, run with the predators“ und doch findet sich soviel gewaltige Kraft die dem entgegensteht „I`am a demon, I`am mother, I`am a warrior“ Kein Zweifel!

Mit Abstand eines der besten Wave Alben die ich kenne.

Zu haben ist das ganze bei Lövely Records als Vinyl in silber oder schwarz und zum Glück mittlerweile auch in ausgewählten Plattenläden hierzulande. Laut Sängerin sind Konzerte zumindest auch für Deutschland in Planung.


Info

Format: CD/LP/DL

Label: Lövely Records

Band Website: https://de-de.facebook.com/truemoonband

Label Website: http://llyrecords.com

Aaron Ruck

Aaron Ruck

Musikverrückter und Schlaumeierpunk, Vollzeitdulli und Songtexter. Wollte eigentlich nicht mehr über Musik reden, aber kann es ya doch nicht lassen. Klares Faible für intelligenten Deutschpunk und alles was nach Hamburg klingt. Eigens dafür, dass Genre “Wichtigpunk!“ erfunden, wo alles reinkommt, was meiner Meinung nach alle kennen sollten, die von sich behaupten einen guten Musikgeschmack zu haben oder selbiges noch nachholen müssen. (Vertraut mir). Aktiv in verschiedenen Punkkapellen. (EIN GUTES PFERD, Scheisse Gefährlich) und noch lange nicht am Ende...
Aaron Ruck

Letzte Artikel von Aaron Ruck (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*