TV Smith – Kreativfabrik Wiesbaden, 8. September 2017

Die Punk-Akkustik-Ikone

2007 wollten meine Frau und ich mal ´nen Abstecher nach London machen. Als wir erfuhren, dass TV Smith im legendären 100th Club mit Band das ebenso legendäre Album „Crossing the red sea with the Adverts“ spielen wird, war klar, dass unser Urlaub genau in dieser Woche stattfinden wird. Somit erlebten wir eines der Konzerte, die man einfach nicht mehr vergisst. Es war sensationell, was da auf und vor der Bühne los war.

Nicht ganz so wild ging es diesmal in Wiesbaden zu, denn TV kam nur mit Akustikgitarre in die Kreativfabrik. Da mir erst ein Tag vor dem Konzert durch eine Nachricht von Andi wieder einfiel, dass ja morgen schon das Konzert ist, schickte ich direkt meinem Chef Falk ´ne Nachricht, ob denn da fototechnisch noch was zu machen sei. Keine zwei Stunden später kam das Okay von der Kreativfabrik. TV Smith jetzt noch zu erreichen sparten wir uns und so fragte ich ihn einfach vor Ort ob es okay sei, wenn ich ein paar Fotos mache. An dieser Stelle sei mal erwähnt, dass es letztens tatsächlich eine Band gab, über die ich hier gerne berichtet hätte, die aber erst alle Fotos sehen wollten und aussortieren und überhaupt und sowieso. Am Ende hätten Sie wahrscheinlich noch den Bericht Korrektur lesen wollen. Nee, auf sowas habe ich keine Lust. Schade, denn natürlich knipse ich nur Bands, die ich geil finde. Somit fallen die Berichte dann auch eher positiv aus. So wie auch vom heutigen Konzert, denn TV hatte natürlich nichts dagegen fotografiert zu werden. Es gab nicht mal, wie sonst oft üblich, die Ansage, dass nur während der ersten drei Songs fotografiert werden darf. Sehr schön, das machte mir den Herrn Smith gleich noch sympathischer, als ich ihn eh schon immer empfand.

Also erst mal ein Flensburger besorgt und die Kreativfabrik begutachtet. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nie hier war. Warum auch immer. Das wird sich aber ab jetzt ändern, sehr geiler Laden und sehr nette Leute an Kasse und Theke. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich lieber mal nachhake, ob wir mit unserer Band den Support für COR im November machen dürfen, oder ob ich ´ne Fotoerlaubnis dafür besorgen sollte. Mal sehen.

Kurz vor Beginn des Konzerts schoss Julita den Vogel ab, mit der Frage, ob ich denn eigentlich beim Arbeiten Bier trinken dürfe. Haha. Dann ging´s aber auch schon los. TV Smith, wie man ihn kennt und liebt. Ganz alleine mit Gitarre und Mikrofonständer auf der Bühne. Ich weiß nicht, wie oft ich ihn schon live gesehen habe, aber ich freue mich jedes Mal wieder über seine fantastischen Songs. Da steckt so viel Wut drin, aber auch gleichzeitig so viel Gefühl. Ich wüsste auch nicht mal, welcher mein Lieblingssong ist, Herr Smith hat einfach zu viele geile Songs geschrieben, um einen rauszuheben. Und er packte hier in Wiesbaden auch so ziemlich jeden Hit aus. Vom obligatorischen „One Chord Wonders“ über „The good times are back“ bis zu „Useless” war natürlich alles dabei. Die Tatsache, dass ich obendrein in Wiesbaden wiedermal Leute treffen durfte, die ich viel zu selten sehe, machte den Abend noch schöner.

Grüße und Dank an meine sehr entspannte Reisegruppe für´s Mitnehmen. Zurück in Darmstadt noch die letzten Bierreserven mit Robert im Herrngarten geleert, um irgendwann mit meinem heutigen Ohrwurm „Bored Teenagers“ ins Bett zu fallen. Sehr schöner Abend!

Marco Capgras

Marco Capgras

Exil Darmstädter, aus dem wunderschönen Bad Offenbach geflohen. 1995 - 2012 bei der Punkband „Ungunst“ am Mikrofon, mimt er jetzt bei seiner aktuellen Band „Captain Capgras“ den großen Zampano. Zwischendurch schnappt er sich mal seine Kamera und knipst ein bißchen fürs Polytox. Das will er so lange machen, bis er die Konzertfotografie beherrscht. Somit dürfte er uns also noch sehr lange erhalten bleiben…
Marco Capgras

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*