Wanda Records – Das verpennte Jubiläum

Highest Quality Punkrock

Wanda Records Boss Monster Kludas

Die Tage fiel mir auf nem Sticker von dem Label Wanda Records auf, dass es letztes Jahr 20-jähriges Jubiläum hatte. Der nächste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss war eine Frage. Nämlich, warum es dazu nirgendwo ein Gespräch mit dem Macher des Labels gab? Denn 20 Jahre sind aus verschiedenen Aspekten ne durchaus lange Zeit. Monster, der seinen Namen auf Gedeih und Verderb nicht verraten möchte, gründete Wanda Records zu einer Zeit, wo das noch Sinn machte. Eben weil das Internet damals noch nicht im Alltag angekommen war und an Zocker-Plattformen wie Spotify noch nicht zu denken war. Danach durchlebte er, was es bedeutet, wenn Menschen keine Lust mehr haben für Musik Geld zu bezahlen und zu matt in der Birne sind, zu erkennen, dass sie dadurch auch einem Kulturgut zerstören. Umso schöner ist es, dass er immer noch da ist. Meiner Meinung nach hat es damit zu tun, dass er durchweg überdurchschnittliche Platten veröffentlicht und mittlerweile genügend Fans hat, die das zu würdigen wissen, indem sie seine Outputs auch kaufen.

Doch bevor wir auf das Label zu sprechen kommen, das er nach seiner ersten Ratte benannte – geiles Punkklischee –, soll der etwas maul- und schreibfaule Kerl etwas zu seiner Fanzine-Vergangenheit verraten.

Am Anfang war ein Fanzine

Der besagte Sticker, über den ich auf das Jubiläum aufmerksam wurde

Du hast früher mal ein Fanzine gemacht, gib darüber bitte nen kleinen Überblick.

Mein erstes Fanzine war die Prafo. Davon gab es 10 Ausgaben. Es gab immer mal wieder Mitschreiber, aber der größte Teil kam von mir. Nach meinem Umzug nach Naumburg gab es auch noch kurz das berühmte Bloodsucker-Heft. Dort waren wir zu dritt: Robärt, Farmi und meine Wenigkeit. Wir haben zwei oder drei Ausgaben gemacht, danach war Schluss.

Hier und da war auch deine Gurke zu bestaunen. Wieso denn eigentlich und wo hat man heute noch die Möglichkeit dazu?

Ja das war in den Bloodsucker-Heften. Ich sag mal so, das war einfach die Zeit. Pubertärer Scheiß oder was auch immer, wir fanden es toll. Heute ist meine “Gurke” nur noch der Partnerin vorbehalten.

Offensichtlich hast du die Schreiberei an den Nagel gehängt und hast dich dem Label gewidmet. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Das war keine bewusste Entscheidung. Wie so vieles im Leben, hat sich das so ergeben. Das Bloodsucker war am Ende und so stürzt man sich halt ins nächste Abenteuer. Langeweile ist nichts für mich.

Discogs lügt und der Record-Store-Day ist Mist

Hasch oder Alk, die wirklich erste Veröffentlichung auf Wanda Records

Glaubt man der Discogs-Liste, dann hattest du bereits 1990 deine erste Veröffentlichung. Danach dauerte es allerdings wieder 5 Jahre bis zur nächsten Scheibe. Ab dann wurde es regelmäßiger, bis du 2005 schließlich jährlich mehrere VÖs vorzuweisen hast. Wie entwickelte sich das?

Nun ja, man darf nicht alles glauben, was im Internet so veröffentlicht wird. Die ersten hier aufgeführten Releases gehen jedenfalls nicht auf mein Konto. Ich rechne erst ab der WR001 und das war die Hasch oder Alk EP. Die steht aber erst 1997 drin. Ich bin mir aber fast sicher, dass die Platte 1996 erschien. Nach der Single kamen sporadisch mal ein paar Releases. Ich glaube ein Jahr lang hab ich auch mal nichts gemacht. Es war eine wilde und intensive Zeit, ich hatte andere Dinge im Kopf als Platten zu machen.

Im Blätterwald, sowohl Print als auch Digital, wurde dein 20-jähriges Jubiläum letztes Jahr nicht berücksichtigt, wenn ich das richtig im Blick habe. Kannst du dir erklären, warum das so ist, da deine Platten in der Regel gelobt werden?

Ich hab da kein großes Ding draus gemacht. Geburtstage sind mir Schnuppe. Man hätte natürlich einen Jubiläumssampler oder ein feines Konzert organisieren können, aber woher die Zeit nehmen?

Obwohl du eigentlich immer Vinyl mit Downloadcode veröffentlichst, erscheinen manchmal doch reine Vinyl-Alben. Ich finde das ehrlich gesagt nicht so dolle, weil Vinyl unterwegs so schlecht zu hören ist. Wieso kommt es zu solchen Veröffentlichungen?

Das kann 2 Gründe haben: Es gibt diverse Bands die wollen keinen Downloadcode. Wenn die Band das so wünscht mach ich das halt so. Bei Re-Releases hat das dann meistens rechtliche Gründe. Ich vertreibe ja nur noch Vinyl. Die angebotenen CDs sind nur noch Restbestände. Der Laden läuft, ich kann mich nicht beklagen. Der Vinyl-Hype darf gern noch etwas anhalten.

Was fällt dir zum anstehenden jährlichen Record-Store-Day ein, der mit ner guten Idee begann, aber mittlerweile aufgrund diverser Praktiken in Verruf steht?

Ist mir egal, ich mach da nicht mit. Ich finde es einfach nur armselig. Zu einem bestimmten Tag sinnlose, nutzlose und überteuerte Platten auf den Markt werfen und die Leute stehen Schlange. Es scheint zu funktionieren, aber ohne mich.

Tipps vom Chef

Klick mich an

Unter anderem arbeitest du öfter mit No-Front-Teeth-Marco aus London zusammen. Wie kam es zu dieser grandiosen Zusammenarbeit?

Begonnen hat die Zusammenarbeit mit der Situations CD. Seitdem arbeiten wir in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder zusammen. Ich glaube wir finden unsere Labels gegenseitig cool, also warum nicht?

Mit wem frickelst du außerdem Kooperationen aus, oder ist das sozusagen Betriebsgeheimnis?

Kooperationen mit mehreren Labels finde ich erstmal immer schwierig. Manchmal lasse ich mich dann aber doch zu einem Projekt hinreißen. Erst kürzlich erschien die Gee Strings LP in Zusammenarbeit mit mehreren Labels. Das war für mich okay, da ich die Band schon ewig kenne und immer gemocht habe. Das Angebot konnte und wollte ich nicht ausschlagen.

Welche Labels würdest du Wandakunden weiterempfehlen?

Ui, ich soll jetzt hier Werbung für die Konkurrenz machen? Immer gut: No Front Teeth aus London. Weitere coole Labels mit coolen Platten: P. Trash, Dirtnap, Monster Zero. Mir fällt grad auf, die richtig coolen Labels gibt es alle gar nicht mehr.

Und zum Schluss: Auf was kann man sich dieses Jahr von dir mit großer Vorfreude einstellen?

Mal sehen was das Jahr so bringt. Es wird auf jeden Fall eine neue Guitar Gangsters Platte geben. Alles andere steht noch nicht fest.

Bevor unten die weiterführenden Linke kommen hier Cover von LPs, die ich neben einigen anderen wirklich herausragend finde.


Info:

Homepage und Shop

Facebook

Bandcamp

 

Bocky

Bocky

Aus dem Pfälzer Wald getrieben, schaffte es Bocky gerade über den Rhein bis nach Mannheim. Ende der Neunziger konnte er sich bis 2004 nicht entscheiden, ob er mit seinen Freunden lieber das Fanzine Pogo Presse veröffentlicht oder Punkkonzerte, Lesungen und Parties organisiert. Kurzerhand hängte er beides an den Nagel, um sich bald danach auf das Punkrock!-Zine zu konzentrieren. Doch nach knapp zehn Jahren und 24 Ausgaben wird dieser geile Lappen ebenfalls eingestellt. Nun markiert er erneut den Zampano aus der Asche.
Bocky

Letzte Artikel von Bocky (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*