YELLOW​ ​CAP​ ​–​ ​Around​ ​The​ ​World

Ska

Foto: Robert Bienas, www.kartensparte.de

Yellow Cap werfen mit “Around the World” eine neue Single in den Ring. Polytox Zine verrät euch, ob sie was taugt.

Eine schicke Single auf extra dickem 180-Gramm-Vinyl hat die weltenwandelnde Ska-Kapelle aus dem äußersten Osten der Republik da hingelegt. Für die Aufnahme ihrer neuen Rocksteady-Nummer „Around The World“ haben die Görlitzer sich Unterstützung mit ins Boot geholt, als sie mal wieder in Brasilien auf Tour waren: das Brasilidade Project, ein Musiker-Kollektiv mit Sängerin Fernanda San’ Anna, und die in bester Soundsystem-Manier toastende Lurdez Da Luz. Der Song erzählt dreisprachig von den Vorzügen des Reisens und der Weltoffenheit, Zitat: „see everything with my own eyes.“

Auf der B-Seite ist die instrumentale Riddim-Version, die mir persönlich besser gefällt. Auch wenn Frontmann Kay in der deutschen Ska-Landschaft sicher zu den souveräneren Vertretern seines Standes gehört und auch wenn die beiden brasilianischen Sängerinnen natürlich alles richtig gemacht haben – darunter macht’s Pork Pie ja in der Regel sowieso nicht und auch Produzent Victor Rice nicht, der in Offbeat-Kreisen zurecht einen einwandfreien Ruf genießt. Die Lyrics mögen zwar eine in diesen Tagen wichtige Message transportieren, mir ist der musikalische Ansatz aber einfach etwas too much folkloristisch.

PS: Verpackt in einem schicken Artwork von einem Künstler namens „The Iron“, dessen Credits auf der Rückseite verdient prominent aufgeführt sind.


yellowcap_coverFormat: 7”/Download

Label: Pork Pie

Band Website: http://web.yellow-cap.com/

Label Website: www.porkpieska.com

Tilmann Ziegenhain

Tilmann Ziegenhain

Der leicht adipöse Mittdreißiger kann von vielem etwas, aber nichts richtig und hatte damit die besten Voraussetzungen, um irgendwas mit Medien zu machen. Wenn er nicht in Mannheim als Redakteur arbeitet, studiert er in Frankfurt, lebt in Darmstadt oder fällt in seinem Geburtsort Wiesbaden rum.
Hätte er mehr Zeit, würde er gerne Sütterlin und Blues Harp lernen – oder öfter die Rüsselspringer im Zoo besuchen. Weil er aber immer noch nicht das Zehnfingersystem beherrscht, hat er keine.
Eine der letzten ungeklärten Fragen unserer Zeit ist ihm zufolge, wie Vegetarier eigentlich zu fleischfressenden Pflanzen stehen.
Nachdem er heute zum ersten Mal in der dritten Person über sich geredet hat, fragt er sich außerdem, ob es nicht Zeit für einen Künstlernamen wäre.
Tilmann Ziegenhain

Letzte Artikel von Tilmann Ziegenhain (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*