Bahnhof Schwarzburg & Einerbande

Noise Punk

Bahnhof Schwarzburg und die Einerbande veröffentlichen beide sehr interessante, sehr eigene und sehr rare 7″s, die Falk Fatal gut gefallen.

Bahnhof Schwarzburg – Bahnhofsjugend 7”

Wow, was ist denn das? Noisecore? EBM-Punk? Synthi-Wahnsinn? Egal wie ihr den Sound von Bahnhof Schwarzburg nennen wollt, es ist schon geil, was der anonyme Bahnhofswärter hier auf die Kurzrille zaubert und wie er Samples, Beats, Geräusche und seinen verzerrten Gesang zu vier kurzen Hörattacken veredelt. Erinnerungen an den Kassettentäter-Untergrund der 80er werden da wach. Das gefällt mir richtig gut und knallt am besten durch die Kopfhörer, wenn man nachts durch die tote Stadt wandelt. Vier Lieder, keine Ausfälle, so muss das sein. Wenn ihr eine der Singles haben wollt, beeilt Euch. Es wurden nur 150 Stück gepresst.

Info

Format: 7”

Label: Chu Chu Records/Anker Records

Band Website: https://bhfswbg.bandcamp.com/

Label Website: http://chuchurecords.com/ https://facebook.com/Anker-Schallplatten-278061066140147/

Einerbande – Diary of a bad man Vol. 2

OMG, noch so eine Single, die in Mini-Auflage erschienen und mittlerweile vermutlich ausverkauft ist, handelt es sich hier doch um ein absolutes Kleinod! Denn jede der 150 Singles ist ein Unikat. Jedes Cover ist handbeklebt und bestempelt, das handgepresste Vinyl gibt es in vier Farbvariationen. Da sich hinter Einerbande Beatsteaks-Drummer Thomas verbirgt und auf “Diary of a bad man Vol. 2” auch Marten und Jan von Turbostaat mitwirken, dürften die 7” vermutlich längst vergriffen sein. Aber vielleicht habt ihr ja Glück und werdet noch bei Ebay oder Discogs fündig.

Aber zurück zur 7”. Die ist sozusagen ein Produkt der Langeweile, denn auf Tourneen hat man viel Zeit zum Totschlagen. Und statt sich dem Stumpfsinn hinzugeben, hat Thomas einfach mal mit befreundeten Musikern diese 7” aufgenommen. “Bäume in der Wüste” ist die schon angedeutete Co-Produktion mit Jan und Marten von Turbostaat. Zunächst ein schöner Punkrocksong, der – na klar – durch Jans Gesang an Turbostaat erinnert, gegen Mitte des Liedes dann aber in eine schöne Freejazz-Improvisation kippt, um dann gegen Ende wieder die Kurve zurück zu kriegen. Sehr schön! Auf der Flipside gibt es dann das instrumentale “Munich” zu hören, das Thomas mit dem Produzenten und DJ Sepalot aufgenommen hat. Ein ruhiger Elektrotrack, der jetzt nicht ganz mein Fall ist. Aber das ist auch eigentlich nicht wichtig. Denn in dieser 7” steckt so viel Liebe drin, dass allein das den Kauf rechtfertigen würde. Tolle 7” und wenn Ihr irgendwo irgendwann die Möglichkeit haben solltet, greift zu!

Info

Format: 7”

Label: Tomatenplatten

Band Website: https://einerbande.bandcamp.com/

Label Website: http://www.tomatenplatten.com/

Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Letzte Artikel von Falk Fatal (Alle anzeigen)

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*