Dirk Geil Alien with a double chin /// Maiorano – GLorious Days

Rock'n'Roll

Zweimal tolle Musik aus dem hause Off Label Records. Dirk Geil verbreitet gute Laune mit seinem deutschsprachigen Rockabilly, Maiorano mit seinem hitverdächtigen Cocktail aus Rock’n’Roll, Punk und viel Rhythm & Blues.

Dirk Geil – Alien with a double chin

Geil, geil, geil fällt mir ein, wenn ich das Album anschaue und auflege – und das nicht nur, weil der Künstler sich Dirk Geil nennt, sondern die Musik meist auch so klingt. Aber von Anfang an: Dirk Geil ist Gastgeber des Bonn Stomp, dem Anlaufpunkt für Rock’n’Roll, Rockabilly und Artverwandtes in der ehemaligen Hauptstadt Westdeutschlands. Kürzlich ist er 50 Jahre alt geworden und dürfte sich mit diesem Album selbst beschenkt haben. Neben seiner Begleitband The Fendersons sind hier auch noch Gäste wie Slim Oddball, Jancee Warnick, T-Man und sogar Elvis Pummel zu hören.

Musikalisch ist das meist flotter Rockabilly, der manches Mal auch in den Rock’n’Roll oder Country driftet. Die Texte sind meist in deutsch und mit einem großen Augenzwinkern versehen. Mehr als einmal habe ich mir ein großes Grinsen nicht verkneifen können. Ich mag das sehr, wenn Künstler oder Musiker auch über sich selbst lachen können. Das ist hier definitiv der Fall!

Das alles macht “Alien with a Double Chin” zu einer tollen Rock’n’Roll-Scheibe, die auf schweres Vinyl gepresst wurde. Wirklich ein großer Spaß!

Info:

Format: LP

Label: Off Label Records

Band Website: http://dirkgeil.bandcamp.com

Label Website: www.offlabelrecords.de

Maiorano – Glorious Days

Musikreviews sollten gewöhnlich ja eine gewisse Aktualität haben. Andererseits: warum? Gute Musik ist zeitlos. Und das trifft ganz besonders auf die LP von Alex Maiorano zu. “Glorious Days” ist zwar schon vorigen Herbst erschienen, ich möchte aber trotzdem noch ein paar Worte über dieses Album verlieren. Ich halte Alex maiorano für einen unglaublichen talentierten und großartigen Songwriter. Dass hat er schon mit seiner Begleitband The Black Tales auf seinem Debütalbum “Everything Boom” und auch einigen zuvor erschienen Singles bewiesen. Und “Glorious Days” knüpft dort an, wo Alex Maiorano mit aufgehört hatte. Es gibt wieder diese unglaublich geile Mischung aus Pub-Rock’n’Roll, Rhythm & Blues und einer kleinen Verbeugung vor Joe Strummer und The Clash.

Unter den zehn Liedern auf dem Album befindet sich kein Ausfall, stattdessen wundervoll groovende Lieder, die zumindest bei mir sofort die Laune nach oben treiben. Ob das jetzt der Auftakt “Just a sign”, “give me a fix”, “I got you” oder auch die etwas ruhigeren Sachen wie “Monkey in my head” oder “Dirty white shoes” sind: jeder Song ist ein kleiner Hit. Viele Bands schaffen es ihre komplette Existenz über nicht, solche Songs zu schreiben – bei Maiorano gibt es davon zwei Hände voll. Deshalb gibt es von meiner Seite aus eine unbedingte Kaufempfehlung! Und wenn Ihr mal die gelegenheit habt, Maiorano live zu sehen, hingehen und Spaß haben, denn von der Bühne herunter klingt das alles sogar noch ein bisschen besser.

Info:

Format: LP/CD

Label: Off Label Records

Band Website: https://maiorano.band/

Label Website: www.offlabelrecords.de

Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me
Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*