FATALE VOLLGEN – Krieg oder Frieden

Deutschpunk

Nach beachtlichen 20 Jahren veröffentlichen Fatale Vollgen aus Neubrandenburg ihr erstes Album. Das Warten hat sich gelohnt, “Krieg oder Frieden” ist großartig geworden.

Auf das Album habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn die Fatalen Vollgen und ich haben eine gemeinsame Vergangenheit – wenn auch nur eine kurze. Die Band aus Mecklenburg-Vorpommern war nämlich vor fast 20 Jahren mit zwei Liedern von ihrem ersten Demotape auf einem meiner ersten Tapesampler namens “Volle Kanne Punkrock” vertreten. Die bald darauf veröffentlichte Single fand auch ihren Weg zu mir und in die Plattenkiste meines Distros. Beides, sowohl Tape als auch Single, begeisterten mich damals und begeistern mich noch heute. Denn die Fatalen Vollgen spielen straighten Deutschpunk ohne Schnörkel und Sperenzien, der musikalisch allerdings mehr vom britischen Oi-Punk und Bands wie Blitz beeinflusst zu sein scheint, als von alten Deutschpunkbands. Die Texte sind kritisch, sind direkt und doch angenehm klischeefrei.

Straighter Deutschpunk der Fatalen Vollgen

Das vorletzte Lebenszeichen, das ich von den Fatalen Vollgen mitbekam, war die schon erwähnte Single aus dem Jahr 2000. Im Jahr 2003 erschien noch ein weiteres Tape, aber das ist an mir vorbeigegangen. Das letzte Lebenszeichen stammt aus dem Jahr 2015 in Form eines Interviews im fantastischen “Auf Jahre unschlagbar”-Fanzine. Da deutete Sänger Kaisa schon an, dass eine LP irgendwann mal erscheinen könnte. Und vor einigen Monaten war es dann endlich soweit: die Fatalen Vollgen haben ihre erste LP veröffentlicht. “Krieg oder Frieden” enthält 13 Songs, darunter drei komplett neue und zehn, die ursprünglich von den Tapes oder der Single stammen und für dieses Album neu aufgenommen wurden. Was ich klasse finde: Man merkt den Liedern ihr Alter nicht an. “Festung Europa” aus dem Jahr 2010 zum Beispiel, ist heute vielleicht sogar aktueller als damals. Der Text von “Kreatur” aus dem Jahr 1998 hat nichts von seiner Dringlichkeit verloren und wer heutzutage das Pech hat, in irgendwelchen anonymen Hochhaussiedlungen leben zu müssen, wird sich in “Meine Straße” von 1999 sicher wiederfinden.

Neben der Musik begeistert die LP auch durch ihre Aufmachung. Der LP liegt eine CD dabei, die Texte sind samt Linernotes und ein bisschen Bandhistorie in einem Beiheft abgedruckt und das Cover ziert eine tolle Zeichnung. Nebenbei sei noch erwähnt, dass die Band das Album komplett in Eigenregie im Studio von Gitarrist Alex aufgenommen und anschließend veröffentlicht hat. Nur das Mastering ist extern, es stammt von Harris Jones.

“Krieg oder Frieden” ist ein großartiges, aggressives Deutschpunkalbum geworden, das seine Wurzeln musikalisch zwar in den 1980ern hat, aber nicht darin verharrt. Ich bin begeistert und hoffe das nächste Album wird nicht wieder fast 20 Jahren brauchen. Well done liebe Pansenboys!


Info

Format: LP + CD

Website: Facebook-Seite Fatale Vollgen

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.