Meanbirds – Confessions Of An Unrest Dramaqueen

Reifer Punkrock aus Nürnberg

Mr. Matze Magenta Caulfield is back on the map. Also als Musiker. Weil als Strippenzieher im positiven Sinn war er seit der Auflösung der Streetpunks Rejected Youth nie wirklich weg, sondern brauchte einfach mal eine Auszeit von der Bühne, wenn ich das damals richtig verstanden habe. So tobte er sich bei seinen beiden Labels Concrete Jungle sowie Aggressive Punk Produktionen aus und zog irgendwann noch den Onlineshop Out Of Vogue hoch. Ob und was da noch kam, weiß ich nicht, reicht ja aber auch mal soweit.

Jetzt jedenfalls gibt es neue Lieder von dem sympathischen Nürnberger und seinen beiden Mitstreitern bei den Meanbirds. Dabei wird nicht mehr so wild auf die Pauke gehauen wie bei den Vorgängerbands, wobei ein gewisse Power nicht zu verleugnen ist. Trotzdem würde ich im Falle dieser Band weniger von Punk reden, denn vielmehr von flottem Rock mit der entsprechenden Haltung. Eventuell könnte man sowas AOP nennen – Adult Orientated Punk. Die überwiegend melancholische Grundstimmung hat nämlich nicht die Leichtigkeit oder die vor Wut bis fast zum Platzen gespannte Halsschlagader. Stattdessen besitzt Confessions Of An Unrest Dramaqueen eine Art von Reife, die man sich erst über lange Jahre aneignet. Damit ist das Meanbirds-Album ein starkes Debüt von gereiften Punks, die open minded bei der Sache sind, aber deren Herkunft unverkennbar ist.


Info

Band: Homepage, Facebook

Label: Homepage, Facebook

Kaufen: Out Of Vogue

Bocky
Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*