NO°RD – Paläste

Post-Punk

Am 27. April erschien das Zweitlingswerk „Paläste“ der Band NO°RD aus Münster und Dortmund- Nord auf Kidnap Music. Ein mit wahnsinnig schönen Melodien durchzogenes, hochpolitisches Post-Punk-Bollwerk, dass durch eine Vielzahl an intelligenten Beobachtungen glänzt.

NO°RD konnten schon 2016 mit ihrem Debüt quasi aus dem Stand Großmeister Pascow- Alex begeistern, der die Band, zu recht, ausdrücklich lobte und seither auf Kidnap Music beherbergt. Auf der zweiten LP ist noch mal eine deutliche Entwicklung zum Debüt zu verzeichnen. Das Songwriting ist merklich ausgereifter und melodisch verspielter. Der Sound ist vom Auf-die-Fresse-Punk zum Post-Punk übergegangen und saugt einen, mit fast schon dreamy Gitarren, sofort ein und leitet durch wunderbar auf den Punkt gebrachte Erzählungen. Anhand von fiktiven Charakteren und historischen Figuren wird hier der Hauptfeind des schönen Lebens in deutlichen Worten angeprangert. Der Kapitalismus und seine hässlichsten Fratzen und die Menschen im Würgegriff von Konkurrenz, Ausgrenzung, Geschlechterkampf und Verwertung. Zwischen Krieg und Flucht weltweit und der Scheiße vor der eigenen Haustür. Dass der Traum, den der Kapitalismus zu verkaufen versucht, nicht mit der Realität der Menschen zu vereinbaren ist, wird hier klar benannt.

Die Bilder werden hier vor den geschäftigen Werbeagenturen abgegriffen und ungeschönt und ohne kryptische Verbiegung präsentiert. Die Texte sind nun weniger obskur und lyrisch anspruchsvoller. Zweifelsohne ist Sänger Andreas Holz ein außergewöhnlicher Texter, dessen Stärke sich auf „Paläste“ noch deutlicher zeigt. Hier lohnt es sich etwas genauer hinzuhören. Als Ergänzung zum Hauptgesang gibt es einige clever eingesetzte Chöre. In „Flucht“ ist Sabrina von der Band „Lügen“ mit dabei, deren Stimme sehr gut mit der von Holz harmoniert. Ein klarer Anspieltipp auf der Platte.

NO°RD greifen zur Säge

Der vorletzte Song „Säge“ bricht aus der eher ernsthafteren Gesamtstimmung heraus und erinnert inhaltlich ein wenig an die erste LP „Dahinter die Festung“, wo unter anderem auch mit dem Song „Serge“ ein Lama besungen wird. Eine kleine Schmunzelei, die den Unterhaltungswert von NO°RD zu zeigen weiß und auch bei der aktuellen LP mit „Säge“ aufrecht erhalten wird. Schenkt man einer Konzertansage des Sängers Glauben, handelt es sich hier um eine große Säge, die die gesamte Welt in zwei Hälften sägt und die Menschen unterteilt in diejenigen, die gegen den Kapitalismus ankämpfen und jene die ihn verteidigen wollen.

Insgesamt ein überaus gelungenes Werk, das das Potenzial dieser noch jungen Band erahnen lässt. Von den ausgezeichneten Live-Qualitäten, gespickt mit einer Würzmischung aus Ausdruckstanz und Witz, kann man sich am 5.5. auf dem „Paläste Release-Konzert“ in der Baracke zu Münster überzeugen. Das Album kommt als LP in fettem 180 Gramm Vinyl mit schwerem Coverkarton, beigelegtem Booklet und
Download-Code.


Info

Format: CD/LP/DL

Label: Kidnap Records

Band Website: http://nordpunk.de/

Label Website: www.kidnapmusic.de/

Aaron Ruck

Aaron Ruck

Musikverrückter und Schlaumeierpunk, Vollzeitdulli und Songtexter. Wollte eigentlich nicht mehr über Musik reden, aber kann es ya doch nicht lassen. Klares Faible für intelligenten Deutschpunk und alles was nach Hamburg klingt. Eigens dafür, dass Genre “Wichtigpunk!“ erfunden, wo alles reinkommt, was meiner Meinung nach alle kennen sollten, die von sich behaupten einen guten Musikgeschmack zu haben oder selbiges noch nachholen müssen. (Vertraut mir). Aktiv in verschiedenen Punkkapellen. (EIN GUTES PFERD, Scheisse Gefährlich) und noch lange nicht am Ende...
Aaron Ruck

Letzte Artikel von Aaron Ruck (Alle anzeigen)

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.