Philip Schlaffer – Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus

Autobiografie

Philip Schlaffer

Philip Schlaffer war in den 1990er-Jahren ein führender Neonazi im norddeutschen Raum, führte eine Kameradschaft, produzierte und vertrieb Rechtsrock, gründete irgendwann später den 1%-Rockerclub Schwarze Schar Wismar und stieg zur Rotlichtgröße in Wismar auf. Rund zwei Jahrzehnte dauerte seine kriminelle und staatsfeindliche Karriere an. Dann muss er wegen der Finanzierung einer Marihuana-Plantage für fast drei Jahre in den Bau. Während der Haftstrafe reift in ihm der Entschluss, endgültig sein kriminelles Leben hinter sich zu lassen und von vorne zu beginnen. Nach seiner Entlassung aus der JVA beginnt er bei YouTube in seinem Kanal Ex-Rechte-Rotlicht-Rocker über seine Vergangenheit zu reden und gründet den Verein Extremislos, der versucht anderen Rechtsextremen beim Ausstieg aus der Neonaziszene zu helfen. 

Philip Schlaffers Autobiografie

Wer regelmäßig unseren Podcast hört, dürfte mit diesen Eckpunkten in Philip Schlaffers Lebensgeschichte vertraut sein. In Folge 62 haben wir uns ausführlich mit ihm unterhalten. 

Polytox Podcast Folge 62 – mit Philip Schlaffer

Anfang April ist nun Philip Schlaffers Autobiografie “Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus” bei Droemer Knaur erschienen – sozusagen das Buch zum YouTube-Kanal. Und ähnlich wie bei Buchverfilmungen kann auch eine “Literarisierung” eines YouTube-Kanals selten alle Erzählstränge in der Tiefe und dem Detailreichtum des Originals wiedergeben. Aber das ist im vorliegenden Fall nicht schlimm. Das Buch richtet sich vermutlich weniger an Philip Schlaffers YouTube-Abonnenten, sondern eher an eine weniger videoaffine Zielgruppe. Und die darf sich auf ein gut geschriebenes, schnell lesbares Buch freuen, das zeigt, wie schnell jemand in die rechtsradikale Szene abdriften kann und wie ausgeprägt der Hang zur Gewalt in männerbündischen Zusammenschlüssen wie Kameradschaften und Rockerclubs ist. “Hass. Macht. Gewalt.” zeigt ebenfalls wie gering der in solchen Männerbünden immer wieder beschworene Zusammenhalt wirklich ist und wie schnell Allianzen und Kooperationen vergessen sind, wenn jemand anderes ein besseres Angebot macht. 

“Hass. Macht. Gewalt.” ist ein echter Pageturner

Das ist alles interessant und unterhaltsam beschrieben und macht “Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus” zu einem schnell gelesenen Pageturner. 

Was mir jedoch fehlt in der Beschreibung seiner Neonazi-Zeit ist der ideologische Faktor. Philip Schlaffer schreibt viel über die Kameradschaft, über gruppendynamische Prozesse und die Lust auf Gewalt, aber kaum über die Ideologie, die den Überbau bildete. War er wirklich der Ansicht, das Ausländer ihm den Arbeitsplatz wegnehmen? Hat er wirklich an die nationalsozialistische Rassenlehre geglaubt? Wie ausgeprägt war sein Antisemitismus, wie ausgeprägt sein Rassismus? Wie sehr hat er an die menschenfeindliche Scheiße geglaubt, die er beispielsweise als Rechtsrock-Produzent verbreitet hat? Darüber hätte ich gerne noch ein bisschen mehr erfahren. Nichtsdestotrotz ist “Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus” ein absolut lesenswertes Buch, das zeigt wie schnell eine falsche Abzweigung im Leben in die Sackgasse führen kann, aber auch, das es möglich ist, die Sackgasse wieder zu verlassen.

Wir planen demnächst eine weitere Folge des Polytox Podcasts mit Philip Schlaffer zu veröffentlichen. Dieses Mal mit Euren Fragen. Wenn Ihr also Fragen an Philip Schlafer habt, mailt sie uns.

Info

Philip Schlaffer – “Hass. Macht. Gewalt. Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus”

Erschienen bei Droemer Knaur, 18 Euro

ISBN 978-3-426-27825-3

Falk Fatal
Follow me
Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*