Rude Pride – Take It As It Comes

Von Rude Pride aus Madrid hatte ich schon länger mal gelesen, noch bevor ich einen ersten Ton von ihnen hörte. Mich um einen Tonträger jedoch bemüht hatte ich mich nicht wirklich. Doch nachdem ich das Album hörte, bin ich nun sehr froh sozusagen mit der Nase darauf gestoßen worden zu sein. Denn zweifelsohne gehört deren zweites Album Take It As It Comes zu den besten Streetpunk/Oi!-Alben neueren Datums.

Das liegt einerseits daran, dass Sänger Miguel auch tatsächlich mal einen Ton länger hält. Sprich der gute Mann singt, was in dem Genre nicht zwangsläufig normal ist. Vor dem Hintergrund seiner kräftigen Stimme verleiht er so den Songs einen gewissen Wumms. Andererseits wissen die noch recht jungen Madrilenen (2014) mit ihren Instrumenten sehr gut umzugehen und haben sich offensichtlich ausgiebig mit dem Wort Songwriting auseinander gesetzt.

Herausgekommen sind dabei ein Dutzend großartiger und dreckiger Titel, die für mich nur eine Schwäche haben. In Once Again hätten sie wirklich auf die Textzeile Skinhead ’til I die verzichten können. Keine Ahnung wie das anderen geht, die die Scheibe kennen, weil sie mittlerweile schon ein paar Monate veröffentlicht ist. Ich jedenfalls kann auf so ein gangmäßiges Teeniegehabe sehr gut verzichten. Vor allem, wenn der Song mit der beste des Albums ist, dann ist es fast schon wieder ärgerlich.

Doch wie schon erwähnt ist das nur ein Detail, wenn auch ein für mich bedeutendes. Weil auf das komplette Album gesehen, kann man sich durchaus locker machen. Denn immerhin ist Take It As It Comes von Rude Pride wie oben bereits erwähnt, eine wirklich großartige und weit über dem Durschnitt liegende Streetpunk-Scheibe, die hier öfter ihre Runden dreht.


Info:

Format: LP + Downloadcode, CD

Band: Homepage, Facebook

Label: Homepage, Facebook

Bocky

Bocky

Aus dem Pfälzer Wald getrieben, schaffte es Bocky gerade über den Rhein bis nach Mannheim. Ende der Neunziger konnte er sich bis 2004 nicht entscheiden, ob er mit seinen Freunden lieber das Fanzine Pogo Presse veröffentlicht oder Punkkonzerte, Lesungen und Parties organisiert. Kurzerhand hängte er beides an den Nagel, um sich bald danach auf das Punkrock!-Zine zu konzentrieren. Doch nach knapp zehn Jahren und 24 Ausgaben wird dieser geile Lappen ebenfalls eingestellt. Nun markiert er erneut den Zampano aus der Asche.
Bocky

Letzte Artikel von Bocky (Alle anzeigen)

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann nimm Dir doch eine Sekunde und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.