Single-Speeddating mit Neighborhood Brats, FCKR, Shutcombo, Moloch, Der feine Herr Soundso, Tight Finks, Los Pepes, Los Fastidios und Elisa Dixon

To match or not to match, that is the question

Nach und nach sind 2019 diverse Singles bei mir gelandet, von denen ich versprach, einige zu besprechen – wiederum andere nicht. Hinzu gestellten sich ein paar, die ich euch einfach gerne vorstellen möchte. Allerdings sind das jetzt gar nicht so wenige und deshalb stellte ich mir vor, wie ich die 7”er beschreiben könnte, wenn das ein Singlespeeddating wäre – Teil 2 folgt demnächst.

neighborhood bratsNeighborhood Brats – Total Dementia

Sänger Jenny Angelillo schaut einen von dem Taken By Surprise Repress fordernd mit ihrem Silberblick an. Das hat definitiv was. Neben ihren großen Ohrringen fällt mir die schmale Oberlippe auf, die etwas unpassend zur deutlich ausgeprägteren Unterlippe wirkt. Aber was sind schon Äußerlichkeiten. Wobei ich es auch schade finde, dass der Single kein Textblatt beiliegt und die Gestaltung insgesamt arg überschaubar ist. Dafür fetzen die vier Lieder ordentlich. Das ist knackiger Punkrock, wie man ihn sich wünscht. Zwar verstehe ich die Texte nicht, dafür gehen die Lieder über die Ohren direkt in den Kopf, wo sie eine Menge Endorphine freisetzen. Damit hat mich die Band, ich bin sogar ein bisschen verliebt und freue mich auf die Konzerte im Juli, wenn die Amis wieder in Europa sind.

Band: Facebook

Label: Taken By Surprise


FCKRFCKR + Shutcombo

Für mich ist das auf dem Cover eine Kreuzung aus Schwein und Katze. Das soll provozieren und reizen. Da ich FCKR kenne und sehr mag, freue ich mich schon auf ihren Sound mit dem hohen Elektroanteil. Klar, ich bin schon wieder überzeugt. Von den Split-Kollegen Shutcombo kann ich das nicht behaupten. Da bräuchte ich noch ein paar Begegnungen. Simpler Deutschpunk war noch nie wirklich meins, ganz egal, wie gut er gespielt ist – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Aber hey, das hier ist Speeddating! Aufgrund von FCKR und der tollen Aufmachung – gut gestaltetes Textblatt, farbiges Vinyl und Downloadcode – wird das hier jedenfalls mehr als ein One-Night-Stand!

FCKR: Facebook

Shutcombo: Homepage, Facebook

Major Label


MolochMoloch + Der feine Herr Soundso

Was möchte mir eine Mistgabel vor wohl brennenden Gebäuden auf dem Cover sagen? Dass man früher ungeliebte Personen mit Forken aus Siedlungen trieb? Na jedenfalls macht das Artwork neugierig. Der restliche äußere Schein aber auch. Das kleine Schwarze ist von wertigem Karton umhüllt, auch das Textblatt hat ein amtliches Gewicht. Der eingängige deutschsprachige Punk handelt von Gentrifizierung und dem Alltag (Menschen sind scheiße). Für Sammler sicher interessant, dass es die Single nur 300 Mal gibt, alle anderen können sich die jeweils zwei Lieder aus dem Netz saugen. Über das Grundinteresse komme ich diesmal nicht heraus. Aber wenn ich mal schlechte Laune habe, was regelmäßig passiert, dann melde ich mich sicher wieder.

Moloch: Homepage

Der feine Herr Soundso: Homepage, Facebook

Elfenart


tight finksTight Finks – She’s A Heartbreaker

Geilo, solche schicken Popart-Cover sieht man meiner Meinung nach viel zu selten. Aber da kommen wir auch gleich zur Sache. Denn so brillante Singles gibt es eben auch nicht viele. Die drei Songs erschienen eigentlich schon 2007, wurden jedoch aufgrund hoher Nachfrage von der Band selbst noch 100 Mal in Eigeninitiative aufgelegt. Ob es überhaupt noch möglich ist, sich dieses heiße Teil mit Downloadcode und Sticker zuzulegen, weiß ich nicht. Aber ich kann allen, die auf rock ‘n’ rolligen Midtempo-Punk stehen nur dazu raten, sich um diese drei gut gelaunten Lieder zu bemühen. Wir treffen uns ganz sicher öfter.

Tight Finks: Facebook


Los PepesLos Pepes – Automatic/Here Comes The Darkness

Da weiß jemand, wie man Eindruck macht. Die Band, was das Artwork betrifft, das Label in Bezug auf den griffigen Karton und das dicke Vinyl – bloß der Downloadcode fehlt. Da ich beide kenne, bin ich nicht überrascht, das ist sozusagen klassischer Wanda Records Sound: Punkrock/Powerpop mit Rock ‘n’ Roll Hintergrund. An der Stelle sogar dedicated to Sonny Vincent. Trotzdem gehören die Londoner nicht zu denen, mit denen ich mich öfter alleine treffe. In netter Runde gerne auf einen Plausch, aber das da jemals mehr daraus wird, glaube ich nicht.

Los Pepes: Facebook

Wanda Records


Los FastidiosElisa Dixan sings Los Fasitios

Ein schwarz/weiß überzeichnetes Renee mit Ghettoblaster am Ohr, gespickt mit Ska- und Regaae-Codes lockt mich einfach so gar nicht hinter dem Ofen her. Außer natürlich es steht Los Fastidios darauf, dann ist mein Interesse geweckt. Sänger Enrico und ich haben eine fast zwanzigjährige gemeinsame und gute Vergangenheit, da geht man nicht einfach aneinander vorüber. Musikalisch und textlich sind So Rude, So Rebel und Radio Babylon zwar jetzt nicht zu einhundert Prozent meine Baustelle – Ska/2 Tone/Reggae und Skinheadkult –, doch ist das bei Los Fastidios einfach anders. Daheim im stillen Kämmerlein drehen sich bei mir eher die alten Sachen. Trotzdem sehen wir uns nach wie vor regelmäßig und dann klappt das auch mit dem aktuellen Sound, bei dem Elisa auf jeden Fall immer wieder eine tolle Einlage bringt.

Los Fastidios: Homepage, Facebook

KOB

Bocky

Aus dem Pfälzer Wald getrieben, schaffte es Bocky gerade über den Rhein bis nach Mannheim. Ende der Neunziger konnte er sich bis 2004 nicht entscheiden, ob er mit seinen Freunden lieber das Fanzine Pogo Presse veröffentlicht oder Punkkonzerte, Lesungen und Parties organisiert. Kurzerhand hängte er beides an den Nagel, um sich bald danach auf das Punkrock!-Zine zu konzentrieren. Doch nach knapp zehn Jahren und 24 Ausgaben wird dieser geile Lappen ebenfalls eingestellt. Nun markiert er erneut den Zampano aus der Asche.
Bocky
Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*