Singleparty mit Falk Fatal

Punk Ska Garage Rock'n'Roll

Sind so kleine Singles, sind so schnell vorbei, muss man schnell hören, sind sonst rum, sangen ja schon Daily Terror. Und Henry Rollins hört seine 7”s in seinen Work-Out-Pausen. Wem das nicht als Argument reicht: 7”s sind einfach geil. Durch die heutige Geschmackskontrolle mussten BSÍ, The Toxeens, The Howlin’ Max Messer Show, Johnny Reggae Rub Foundation und Black Lining.

BSÍ – s/t 7″

Island, das Land der Elfen und warmen Kassierer (Badesalz), begeistert die Indiewelt schon seit vielen Jahren mit ungewöhnlicher und ungewöhnlich guter Musik. Der Name Björk dürfte selbst Menschen geläufig sein, die sonst um alles was irgendwie mit Indie zu tun hat, einen großen Bogen machen. Punkbands waren mir bislang dagegen weniger geläufig, spontan fällt mir keine ein. Aber jetzt gibt es ja BSÍ, benannt nach Reykjavíks zentraler Omnibus-Station. BSÍ, dass sind Sigurlaug Thorarensen und Julius Rothlaender, und zusammen spielen sie wundervollen Post-Punk. Mal spröde-treibend, wie im Auftaktsong “ekki á leið”, etwas experimenteller und Siouxie & the Banshees-mäßiger im darauffolgenden “bú on you” und poppig auf der Flipside “manama”. Mir gefallen die drei Lieder richtig gut und ich hoffe, dass sie nur der Vorbote auf ein Album sind. Sehr schönes Teil!

 Info:

Format: 7”

Label: Tomatenplatten

Band Website: www.facebook.com/brusselssproutsintl

Label Website: www.tomatenplatten.com


THE TOXENES – Hot Rod 7″ 

Yeah, neuer Stoff aus dem Hause  Killjoy Records. Das kleine Label aus Leipzig mausert sich zum Spezialitätenlabel in Sachen Rockybilly, Psychobilly und Garage. Cool. Ebensolches lässt sich auch über die neueste Veröffentlichung sagen. Eine 7″ der Toxenes aus Minneapolis. Die drei Ladys spielen feinsten Garage Punk, der wie das uneheliche Kind der Cramps und den 5, 6, 7, 8s klingt. Drei eigene Songs gibt es zu hören und mit Caveman ein Cover der Pandoras. Sehr geil das Ganze.

 Info:

Format: 7”

Label: Killjoy Records

Band Website: www.facebook.com/TheToxenes/

Label Website: www.killjoy-records.de/de/


THE HOWLIN’ MAX MESSER SHOW – Wild Man 7″

Ebenfalls mit einer neuen Single im Gepäck meldet sich The Howlin’ Max Messer Show. Der Titelsong “Wild Man” ist eine cool swingender Rocker, der ein wenig an The Passenger erinnert. Die Flipside “Why I cry” ist schon vom aktuellen Album bekannt. Eine schön schmalzige Country Ballade, die auch aus Mike Ness Feder stammen könnte. Eine Bereicherung für meinen DJ-Tasche.

Info:

Format: 7”

Label: Off Label Records

Band Website: www.facebook.com/MaxMesserShow/

Label Website: www.offlabelrecords.de/


JOHNNY REGGAE RUB FOUNDATION – This is Ska 7″

“This is Ska” ist die offizielle Festival Hymne der 22. Ausgabe des “This is Ska”-Festivals in Dessau, verrät mir der Infotext. Nachdem ich den Song gehört habe, kann ich das gut nachvollziehen. “This is Ska” ist ein sehr tanzbare, sehr cool swingender Rocksteady-Song, die gute Laune macht. Gut gelaunt geht es auf der Flipside weiter. “Oi Oi Oi” geht dann mehr in die Two-Tone-Ecke und gefällt mir ebenfalls. Alles in allem also eine sehr feine Single. Und das heißt für mich, das ich The Johnny Reggae Rub Foundation definitiv mal weiter  auschecken muss.

Info:

Format: 7”

Label: Pork Pie Records

Band Website: http://johnnyreggaerubfoundation.com/

Label Website: www.porkpieska.com/  


AUWEIA – Kaskade der Irre 7″

Auweia haben sich ja leider im vergangenen Jahr aufgelöst. Was mehr als schade ist, denn in den 13 Jahren ihres Bestehens haben sich den Ruf einer der besten und sympathischen Deutschpunkbands der Republik erspielt. Warum das so ist, könnt Ihr wunderbar auf ihrer kürzlich erschienen Abschieds 7″ hören. Sechs rohe, direkte, aggressive und doch eingängige Deutschpunkkracher enthält diese. Textlich dreht es sich um den Wahnsinn dieser Zeit und wie uns die gesellschaftliche Gesamtscheiße in die Mangel nimmt. Mein Favorit ist “Punkt Null”. Was für ein geiler Song, superschnell, aggressiv und doch mit Ohrwurmmelodie. Ich laufe seit Tagen mit dem Refrain “Punkt Null – Blutige Rache, Cruenta Vendetta” im Ohr durch die Straßen. Danke dafür. Ohne wäre es weniger spaßig Und danke für 13 Jahre tolle Konzerte und tolle Musik! Ihr werdet fehlen!

 Info:

Format: 7”

Labels: Violent Heartbeat, Maniac Attack Records, Human Parasit Pladden, Bomb All Records, Nuclear Chaos, Chemetierre des Innocents


Black Lining – Twist my arm 7”

Der Cornelius veranstaltet nicht nur viele, viele Konzerte in Wiesbaden und Mainz, legt öfters mit mir lecker Punkrock auf, veröffentlicht auf seinem kleinen, aber feinen DIY-Label Keep it a secret Punkrockplatten und ist auch ansonsten ein toller Typ, nein, er spielt auch noch in Bands. Sein neuestes Baby heißt seit rund zwei Jahren Black Lining und dieses Trio hat jetzt die erste Single veröffentlicht. Drei Songs sind darauf enthalten und die machen Bock auf mehr. Musikalisch gibt es Pop-Punk zu hören, der mich an ganz alte Green Day in der Pre-Dookie-Ära erinnert und ein bisschen in die eigene Jugend zurückbeamt. Sehr schön! Wer solch einen Sound mag, sollte Black Lining unbedingt im Blick behalten. Bin gespannt, was da noch kommen wird.

 Info:

Format: 7″

Label: Keep it a secret

Band Website: www.facebook.com/blackliningband

Label Website: http://keepitasecret.de/

Falk Fatal
Follow me

Falk Fatal

Lügenbaron, Tunichtgut, Aushilfsmisanthrop. Zudem Herausgeber des fulminant-famosen Fanzines Der gestreckte Mittelfinger, Sänger der Oldiepunkband FRONT und Gelegenheitsschmierfink für diverse Schundpublikationen. Mimt hier eine Hälfte der Chefredaktion.
Falk Fatal
Follow me

Letzte Artikel von Falk Fatal (Alle anzeigen)

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.