Toxoplasma, Bembel Bois, Fuck 0 Euro – Gießen/Jokus, 01.06.2018

Die Punkrock Ikone zu Besuch bei Gießen Asozial

Toxoplasma, Alter! Dafür nehmen wir doch gerne den weiten Weg von Darmstadt nach Gießen auf uns. Wir konnten uns sogar `nen Babysitter organisieren, so dass diesmal sogar die schönste Frau der Welt mitkommen konnte. Der zweitschönste Mann der Welt war zum Glück mit Fahren dran, also schnell noch die Biervorräte im Keller geplündert und ab geht’s. Fuck 0 Euro haben wir leider komplett verpasst, schade eigentlich, hätte ich gerne mal gesehen nachdem ich mir deren Video bei YouTube reingezogen hatte. Naja, nächstes Mal. Von den Bembel Bois hätten wir zwar noch einen Teil sehen können, aber nach einem Song zogen wir es doch lieber vor den Raum zu verlassen und mal zu schauen wer noch so anwesend ist. Wenn Toxoplasma sich die Ehre geben, kriechen ja dann doch auch nochmal einige lange nicht gesehene Gesichter aus ihren Löchern.

Größte Überraschung des Abends war mal wieder den ollen Schlagzeuger der Volxverätzung zu treffen. Hat einen Moment gedauert bis wir beide wussten, woher wir uns kennen. Drinnen erklangen die ersten Töne der Toxos und so schnell habe ich selten einen Raum sich füllen sehen: „Alles, alles hat ein Ende und wir, wir sind bereit!“. Einfach nur geil. Die Herren aus Neuwied treten das Gaspedal, im Gegensatz zu manch anderen alten Bands, halt immer noch voll durch. Man höre sich nur das aktuelle Album „Köter“ an, da wird gespuckt und gekeift. Der Song „ZackZackZack“ gehört für mich zu einem der besten Toxosongs, den sie hoffentlich nicht mehr aus ihrer Setlist streichen. Pestpocken-Danny ließ es sich zwischendurch auch nicht nehmen, dem gesitteten Konzertbesucher das Original des oft kopierten, nie erreichten Spruchs „Toxoplasma, Alter!“ um die Ohren zu hauen. Großartig! Ansonsten amüsierten Natalie, Alonzo und ich uns über die Selbstdarstellungen so mancher Konzertbesucher auf der Bühne. Alles in allem ein gelungener Abend, den wir zurück in Darmstadt noch mit leckeren Falafel ausklingen ließen.


Info

Toxoplasma: Homepage, Facebook

Bembel Bois: Facebook

Fuck 0 Euro: Facebook

Bocky

Bocky

Aus dem Pfälzer Wald getrieben, schaffte es Bocky gerade über den Rhein bis nach Mannheim. Ende der Neunziger konnte er sich bis 2004 nicht entscheiden, ob er mit seinen Freunden lieber das Fanzine Pogo Presse veröffentlicht oder Punkkonzerte, Lesungen und Parties organisiert. Kurzerhand hängte er beides an den Nagel, um sich bald danach auf das Punkrock!-Zine zu konzentrieren. Doch nach knapp zehn Jahren und 24 Ausgaben wird dieser geile Lappen ebenfalls eingestellt. Nun markiert er erneut den Zampano aus der Asche.
Bocky

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.