Black Cat Tapes

Punk

Black Cat Tapes

Black Cat Tapes ist ein kleines, aber feines Tapelabel aus Potsdam, das in den vergangenen Jahren zahlreiche tolle Bands und Künstler*innen veröffentlicht hat. Was mir gut an Tinis und Tobis Labelpolitik gefällt, das es ihnen weniger darum geht, einen bestimmten Stil oder Sound zu verbreiten, sondern eine klare politische Haltung. Und so finden sich unter den Black Cat Tapes- Veröffentlichungen Deutschpunk, Hardcore, Crust genauso wie Hip Hop. Und was ebenfalls an jeder Veröffentlichung deutlich wird: wie viel Liebe Tini und Tobi in die Gestaltung der Tapes stecken. Das hat nichts mit den überspielten C-60-Tapes mit schlecht fotokopierten Covern zu tun, die ich noch aus den 90ern und frühen 2000ern kenne, sondern kommt kreativ und liebevoll gestaltet daher. 

Falls Ihr Euch mehr für die Geschichte des Labels interessiert und wissen wollt, was Tini und Tobi antreibt, hört Euch Episode 81 des Polytox Podcast an. In dieser Folge haben wir ausführlich mit den beiden gesprochen.

Doch kommen wir zu den drei Black Cat Tapes-Veröffentlichungen, die mir die beiden kürzlich zugeschickt haben. 

Black Square

Beginnen wir mit BLACK SQUARE und dem “Potatoes gonnna Potate”-Tape.

Statt im Shutdown Trübsal zu blasen, haben zwei Menschen aus dem Ruhrpott kurzerhand eine Band gegründet und vor einiger Zeit ein Tape bei Black Cat Tapes veröffentlicht. “Potatoes gonna potate” enthält vier Lieder mit treibend-aggressivem, aber gleichzeitig melodischen HC-Punk. Der Schreigesang bildet einen guten Kontrast zur Musik, was angesichts der antirassistischen und antikapitalistischen Texte und der Wut auf die Gesamtscheiße gut passt. Die Einnahmen, die die EP über Bandcamp erzielt, fließen an antifaschistische Projekte im Ruhrpott. 

NOXe

Mir bis dato ebenfalls völlig unbekannt waren NOXe, aber ich bin echt froh, dass ich dieses hübsch aufgemachte Tape der vierköpfigen Band aus Potsdam zu hören bekommen habe. Der melodische Punkrock gefällt mir richtig gut. Sängerin C. hat eine tolle, leicht melancholische Stimme, die mich manchmal an Penelope Houston erinnert. Die Lieder sind abwechslungsreich geschrieben und die Texte sind ein schöner Frustabbau. Das klingt alles richtig gut und macht Spaß zu hören. Zum Glück sind auf beiden Seiten die sieben Lieder zu hören, sodass niemand spulen muss, wenn er oder sie das Demo in Dauerschleife hören will. Ich hoffe, von NOXe künftig noch mehr hören zu können. 

Tini und Tobi sind anscheinend nicht genug ausgelastet, weshalb sie ihre Tapemanufaktur um ein Fanzine erweitert haben. Und das war nicht die schlechteste Idee, denn die Debut-Ausgabe des Black Cat Zines gefällt mir sehr. Die Liebe zum Detail, die schon bei der Tapegestaltung ins Auge sticht, zeigt sich auch hier. Die knapp 100 DIN-A5-Seiten sind auf dickem Papier farbig bedruckt, zusammengehalten werden sie durch eine Klebebindung, was dem Zine eine edle Optik verleiht. Die gelungene Gestaltung setzt sich im Innenteil fort. Die Seiten sind meist schlicht, aber kunstvoll gesetzt. Aufgelockert werden die Seiten immer wieder durch tolle Illustrationen. 

Aber das Black Cat Zine macht auch inhaltlich einiges her. Nach einem kurzen Abriss über die Geschichte von Black Cat Tapes gibt es die geballte infopower. Julian von Gloomster/VSK/Outdate uvm. und Stulle von Krank stellen sich im Doppelinterview den Fragen. Weitere Interviews gibt es mit Iuventa Crew, Fire & Flames Records und dem Alternative International Movement. Einige Kampagnen und Initiativen stellen sich vor, dazu ein paar persönliche Gedanken zur Subkultur, und ein bisschen Fußball gibt es auch. Mir gefällt die Mischung aus Punk, Politik und Fussballkultur sehr gut. Highlight ist für mich dann auch die Abhandlung über weibliche Fußball Fans, die in Männerdomäne Männerfußball aufgrund sexistischer und patriachlicher Strukturen leider immer noch einen schweren Stand haben.

Innenteil des Black Cat Zines
Innenteil des Black Cat Zines

Alles in allem ist die Debutausgabe des Black Cat Zines sehr gelungen. Mit etwas Glück könnt ihr bei den eingängigen Mailordern noch ein Exemplar ergattern. Aber wie ich aus gut unterrichteten Kreisen erfahren habe, ist die nächste Ausgabe schon in Arbeit und soll irgendwann im Frühjahr oder Sommer erscheinen. Checkt also besser regelmäßig mal die Facebook– oder Instagram-Seite von Black Cat Tapes, um keine Ausgabe und Veröffentlichung mehr zu verpassen. 

Falk Fatal
Follow me
Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann tritt unserem SUPPORTERS CLUB bei und unterstütze uns bei Patreon!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*